Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Login

Losungen

Tageslosung von Samstag, 17. November 2018
Die Tage deiner Trauer werden ein Ende haben.
Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Die Konfirmanden aus Sprengel 1 und 2 verbringen 3 Tage am Ellertshäusersee zum Thema „Perlen des Glaubens“. Miteinender werden die ca. 50 Konfirmanden und 20 Mitarbeitenden die Perlen des Glaubens entdecken. Spiele, Bibel-Theater, Lagerfeuer, Workshopeinheiten, Nachtgedanken, Stationenpacour und ein Werkstattgottesdienst werden das Wochenende prägen. Die Leitung haben Diakon Martin, Pfarrer Joachim Klenk & Pfarrer Dr. Eberlein.

Team Öffentlichkeitsarbeit

Seit Jahrzehnten geht es für die Evang. Jugend an Pfingsten nach Ravenna auf einen Campingplatz. So hat jedes Jahr seine Überraschungen und Erlebnisse. In diesem Jahr sind 40 Kinder mit uns auf eine Reise in den Sommer gefahren. Bei Temperaturen um die 34 Grad, einem Pool und natürlich einem erfrischenden Meer erlebten wir Urlaub in einer Gemeinschaft pur.

Beim Pfingstgottesdienst halfen alle zusammen, einen Gottesdienst im Freien zu gestalten, was ein tolles Erlebniss für uns alle war. Dabei stand die Pfingstgeschichte in der Mitte des Gottesdienstes.

Wir blicken auf eine runde Freizeit ohne große Überraschungen zurück, an die wir gerne zurück denken werden.

M. Martin

So lautete das Motto des Mini-Gottesdienstes am 1. Juni 2014 in der Stadtkirche. Eine spannende Geschichte rund um Philippus, einem Jünger Jesu der in der Wüste einen Mann traf. Dieser Mann sah so ganz anders aus als alle Menschen, die er bisher kannte. Und trotzdem hatte er keine Angst vor ihm. Er hat sich mit ihm unterhalten, ist mit ihm mit gefahren und am Ende hat sich der Fremde von Philippus in einem Fluss taufen lassen. Ganz schön mutig von Philippus! Unsere Frage im Gottesdienst lautete: Sind wir auch so mutig? Manchmal vielleicht! Oft laufen wir einfach weg, so wie es die Kirchenmaus im Mini-Gottesdienst gemacht hat. Wir wollen in Zukunft nicht mehr weglaufen. Vielleicht können wir ja auf diese Weise tolle neue Freunde finden. Sehen wir mal, was die Kinder beim nächsten Mini-Gottesdienst am 19. Oktober berichten. Ob sie es wie die Kirchenmaus gemacht haben und sich unter der nächsten Kirchenbank versteckt haben oder wie Philippus, der mutig auf den Fremden zugeht? Alle Kinder und Eltern laden wir ein zum großen Gemeindefest am Sonntag 6. Juli und wünschen eine gesegnete Zeit bis zu unserem Wiedersehen.
Tanja Reidelbach, Regionaljugendreferentin


"Luft für die Seele" - so lautete das Motto der Motorradfreizeit für haupt- und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu der Pfarrer Manfred Hohnhaus vom 29. bis zum 31. Mai 2014 nach Eltmann am Main eingeladen hatte. Obwohl es auf der Anfahrt nach Unterfranken regnete, entwickelte sich über die Tage eine fröhliche Gemeinschaft, in der Frauen und Männer neben dem Entdecken schöner Straßen, Städte, Kirchen und Landschaften auch das geistliche Miteinander pflegten. Die tägliche Morgenandacht, meditative Impulse und Psalmlesungen unterwegs, sowie gute Gespräche über "Gott und die Welt" ließen die Seele aufatmen und Kirche einmal in anderer Form erleben.
Pfr Manfred Hohnhaus

„Gott schafft Kommunikation“ – unter diesem Motto bereiteten verschiedenen Selbsthilfegruppen und soziale Institutionen den ersten Inklusionsgottesdienst in Roth am 01. Juni überhaupt vor. Zu Beginn stellten sich im Gottesdienst alle Gruppen mit einer Blume vor. So entstand ein großer bunter Strauß. Die Pfingstgeschichte im Neuen Testament, Apostelgeschichte 2, war die gedankliche Grundlage. Menschen lernen sich zu verstehen, weil Gott die Basis für gelingende Kommunikation schafft. In einem Anspiel (siehe Bild) wurden zunächst die alltäglichen Barrieren aufgezeigt. Mit dabei Thea Krach (Rollstuhlfahrerin), Elfriede Meyer (blind), Sabine Reim (gehörlos), Ralf Edelhäußer (Fußläufer). Es predigten Pfr Joachim Klenk (gebärdend) und die einzige gehörlose Theologiestudentin in Bayern, Felizitas Böcher (in Deutscher Gebärdensprache). Ein wichtiger, gemeinsamer Schritt in Richtung praktizierter Inklusion in Roth. 2015 wird der Inklusionsgottesdienst in Schwabach stattfinden.

 

Pfr Joachim Klenk

 

So hieß es am 27. Mai bei uns im Kindergarten Arche Noah. Geschulte Mitarbeiter der Edeka Stiftung kamen auch in diesem Jahr wieder, um mit den Vorschulkindern ein Gemüse-Hochbeet anzulegen. Ziel ist, die Kinder frühzeitig an bewusste Ernährung heranzuführen. Wir pflanzten verschiedene Salate, Kräuter, Rote Beete, Brokkoli und säten Radieschen und vieles mehr. Ein am Ende jedem Kind überreichtes Buch, inklusive Hörspiel, vertieft das am Beet Gelernte.
Die Vorfreude auf eine gute Ernte in ein paar Wochen ist schon sehr groß.
Unsere Themenwochen "Gesunde Ernährung" ergänzen diese Aktion. Wir danken unserem Projektpaten Herrn Fischer vom Edeka Center für die Unterstützung.

Birgit Höfler, Erzieherin im Kindergarten Arche Noah

18.05.14 - Das Märchenfest im Kindergarten war bei schönen Wetter und tollem Programm ein echtes Erlebnis für die ganze Familie. Im Garten, der bei einer Elternaktion sommerfit gemacht wurde, konnten die Kinder spielen und die Eltern sich austauschen. Das Buffet war reichlich gedeckt, da viele Eltern sich daran beteiligt hatten. Rundherum ein schönes Fest.

Diakon Martin

 

 

"Mach´s mal halblang" - Kurzfilme aus der Metropolregion beim 3. Kurzfilmfestival in Roth am 30.05.2014

Wir zeigen ausgewählte Filme und Erstaufführungen. Einlass ist um 19:30 Uhr - der erste Film heißt: „Lass Mich Los“  Er handelt von dem 30 jährigen, introvertierten Einzelgänger Jürgen, der zusammen mit seiner Mutter lebt. Er hängt extrem an ihr und kann sich weder emotional noch räumlich von ihr lösen. Als diese einen neuen Mann kennenlernt, hat Jürgen Angst sie zu verlieren. Der Kurzfilm behandelt das Thema Verlustangst und ist ein studentischer Film.
Ein weiterer Film ist "Wildklee" :Aufstehen. Fertig machen. Arbeit. Heimkommen. Schlafen. 5x die Woche. 49 Wochen im Jahr. Dafür ein Haus, ein Auto, Flachbildfernseher und jede Menge „Luxus“. Aber ist es der Luxus wert, dass wir unsere Träume aufgeben? Sie auf später verschieben und doch nie wahr werden lassen? Oder lieber leben, JETZT. Dafür einfacher, glücklicher? "Wildklee" ein Kurzfilm der jeden irgendwo anspricht.

Das Festival findet wieder im Lichtspielkeller der Evang. Jugend statt. Im Keller des Gemeindehauses wurde ein kleines Kino eingerichtet in dem die Filme zu sehen sind. Ebenfalls zu sehen sind die Filme im Bistroraum gleich nebenan, auf einer neu installierten Leinwand.
Diakon Martin