Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Juli 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Friedhof A – Z

A
Anfragen:
Sie können gerne jederzeit auf uns zukommen. Bitte wenden Sie sich an die Mitarbeitenden in der Friedhofsverwaltung, danke.

Aussegnungshalle:
Diese gehört inkl. dem Grund auf dem sie steht, der Stadt Roth. Im Jahre 2014 hat die Kirchengemeinde Roth interveniert, den Zustand bemängelt und zumindest ein Streichen der Außenfassade erreichen können.

 

B
Baumbestattung:
Urnen werden rund um gepflanzte Bäume bestattet. Auf einem Findling oder an einer Stele werden die Namen der Verstorbenen benannt. Die Pflege wird von der Kirchengemeinde übernommen.

Baum-Ring-Bestattungen:
In einem speziell angefertigten Metall- Baum – Ring werden 12 Bestattungsplätze angeordnet. Eine inzwischen beliebte Bestattungsform, die keinen großen Pflegeaufwand erfordert.

Baumpflege:
Wir haben mehr als 30 Groß-Bäume, die jährlich einem Check unterzogen und in vorgeschriebenen Rhythmus getestet werden. Dadurch wird die Sicherheit, der Baumbestand und die Gesundheit der Bäume gesichert. Eine Fachfirma führt diese Aufgaben für uns aus. Die Kosten betragen pro Jahr zwischen € 3.000 und 5.000.

Blumenpflanzungen:
Wir beobachten, dass Grabbesitzer mehr und mehr Blumenpflanzungen vornehmen, die ökologischen und nachhaltigen Wert haben. Wir beraten Sie dabei gerne, denn nicht jede Blume/Pflanze hat einen Wert für z.B. Insekten.

Büsche: Wir werden oft gebeten Büsche zurückzuschneiden oder Blätterfall von Bäumen zu verhindern. Wir prüfen gerne die jeweilige Situation. Bitte beachten Sie, dass Büsche Lebensraum und zu schützen sind. Rückschnitt ist nur in ausgewiesenen Zeiten erlaubt und sinnvoll.

 

C

Christliches Profil:
Unser Friedhof ist der Friedhof der evang.luth. Kirchengemeinde Roth und eng mit dem Gemeindeleben verbunden. Dieses christliche Profil wird gepflegt und weiterentwickelt. Deshalb finden sich viele christliche Symbole und biblische Gedanken auf und an den Grabsteinen.

 

D

Dank:
Wir danken allen, die sich für unseren Friedhof einsetzen, mithelfen diesen wunderbar zu gestalten und zu pflegen.

 

E

Engelsfeld:
Ein kleiner Bereich, in dem Kinder in sehr früher Entwicklung, nicht geborenen Kinder und totgeborenen Kinder beerdigt werden können. Ein wichtiger Ort um Abschied nehmen zu können. Dieser Bereich wird momentan ehrenamtlich von Kirchenvorsteher*innen gepflegt.

 

F

Friedhofsaktionstag:
In jedem Jahr wird in den Wochen vor dem Ewigkeitssonntag (meist 2. Hälfte im Monat November) ein Friedhofsaktionstag veranstaltet, an dem sich Menschen aus der Kirchengemeinde beteiligen. Leichte Arbeiten von Aufräumen der Bänke bis hin zur Entsorgung und dem Anlegen von Winterquartieren für Tiere, werden erledigt.

Friedhofsausschuss:
Der Kirchenvorstand hat einen Friedhofsausschuss eingesetzt. Dieser soll die geschäftsführenden Arbeiten konzeptionell und durch Beschlussfassungen unterstützen. Die Mitglieder des Friedhofsausschusses kümmern sich um Problemstellungen und versuchen gemeinsam mit der Friedhofsverwaltung gute Lösungen zu finden. Die Mitglieder finden Sie unter dem Button

Friedhofordnung:
Die Friedhofsordnung bedarf der staatlichen und kirchlichen Genehmigung und legt die Regeln für den Friedhofsbereich fest. Sie können die Friedhofsordnung unter dem Button „Friedhofsordnung“ im Detail einsehen

 

G

Grabformen:
Wir bieten verschiedene Grabformen an, von modernen Baumbestattung bis hin zu traditionellen Doppelgräbern. Die verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Größe des Friedhofes:
Unser Friedhof ist knapp 2 Hektar groß

 

H

Hecken:
Unsere Hecken Unterliegen den stattlichen Vorgaben und dürfen nur in bestimmten Zeiten geschnitten werden. Wir stellen konsequent auf ökologisch sinnvolle Hecken um, z.B. die Hainbuchenhecke.

Historische Gräber:
Wir haben mehrere historisch wertvolle Gräber. Bekannt ist das sog. „Stieber-Grab“, das mit weiteren 9 Gräbern in den Jahren 2018-2020 abschließend restauriert wurde. Dazu lesen Sie bitte weitere Informationen unter dem Button „Historische Gräber“.

Hunde:
Hunde sind auf dem Friedhof nicht gestattet, wir bitten um Verständnis

 

I

Igel & Co:
Auf unserem Friedhof leben eine ganze Reihe von Tieren. Die Diversität nimmt zu. Für Vögel sind entsprechende Brutkästen an den Bäumen zu sehen (in Kooperation mit dem Vogelverein), wir legen Winterquartiersmöglichkeiten an (z.B. für Igel) und ermutigen zu ökologischer Bepflanzung der Gräber (z.B. als Nahrungsqualle für Bienen und andere Insekten).

 

J

Jahresplanungen:
Für jedes Jahr wird ein Jahresplan erstellt, an dem sich die Arbeiten orientieren. Unter dem Button „Geplant & getan“ können Sie eine grobe Übersicht zu den vergangenen Jahren finden. Pro Jahr werden € 20.000 bis € 40.000 regelmäßig geplant in den Friedhofsbereich re-investiert.

 

K

Kindergräber:
Wir haben einene eigenen Bereich für die Kindergräber. In den Jahren 2021 + 2022 ist geplant diesen Bereich durch eine Projekt mit Gemeindemitgliedern - ökologisch ausgerichtet - zu verschönern.

Konfirmanden:
Unsere Konfirmanden erleben in jedem Jahrgang den Friedhof mit all seinen Themen zwischen Leben & Tod hautnah bei einem Friedhofsaktionstag.

Kreuzkirche:
Unsere Kreuzkirche wurde 1625 als Friedhofskirche gebaut. Bis heute dienst sie für Trauerfeiern aller Konfessionen. Sonntagsgottesdienste finden in ihr statt, ebenso ist sie in der zeit von Ostern bis Ewigkeitssonntag an Wochenenden geöffnet. Sie erhalten detaillierte Informationen unter dem Menuepunkt „Gemeinde“ und dort unter „Kirchen & Gebäude“.

Kunst auf dem Friedhof:
Wir haben eine ganze Reihe von Kunstgegenständen auf unserem Friedhof. Das größte ist das Stein-Holz Kreuz im Eingangsbereich. Es ist seit Jahrzehnten der Ort, an dem sich jährlich Christen zum Gedenken an ihre verstorbenen Konfirmanden*innen treffen und in jedem Jahr die Auferstehungsfeier am Morgen stattfindet.

 

L

Lichtverschmutzung:
Wir setzen ab der Abenddämmerung nur bedingt Licht und Beleuchtungen ein. Lichtquellen behindern bei vielen Tieren die Melantonie-Produktion, die für den Tag-Nacht Rhythmus zuständig ist. Andere Tiere wie z.B. viele Insekten, verlieren durch zu viel Licht die Orientierung. Nacktschnecken werden durch Lichtquellen geradezu angezogen. Bitte tragen auch Sie dazu bei, dass unser Friedhof in den Abend und Nachtstunden von Lichtquellen weitgehend verschont bleibt. Dazu gehören auch solarbetriebene Kleinstleuchten.

Liegeflächen:
Das ist die offizielle Bezeichnung für Grabanlegungen. Der kirchliche Teil des Rother Friedhofs hat 3600 sog. Liegeplätze. Bestattet sind natürlich weitaus mehr Menschen auf unserem Friedhof.

 

M

Maschinen:
Wir haben nicht viele, aber sinnvoll einsetzbare Maschinen. Diese werden regelmäßig gewartet und in Stand gehalten. Wir versuchen Maschinen nur dort einzusetzen, wo sie keine Flächen zerstören. Ansonsten ist bei uns nach wie vor Vieles Handarbeit.

Mauern:
Unsere Mauern sind weitgehend historisch und in großen teilen bis zu 500 Jahre alt. Viele Steine stammen von der ersten Rother Kirche, der sog. Nikolauskapelle. Sie wurde in der Zeit Luther abgebrochen und deren Steine als Einfriedung des Friedhofes – damals weit außerhalb der Stadt – verwendet. Bis heute halten diese Steine. Unsere Mauern werden in den kommenden 10 Jahren saniert werden müssen. 2021 werden die ersten Schritte dazu begonnen.

 

N

Naturnah:
Wir gestalten naturnah und nachhaltig. Freiflächen werden mit bereits vorhandenen Materialien experimentell und kreativ gestaltet. Vorhandenes oder Weggeworfenes wird wieder verwendet. Hinzu kommen neue, ökologisch sinnvolle Pflanzungen, die Freiflächen zu naturnah gestalteten Bereichen werden lassen.

 

O

Ökologisch:
Wir versuchen seit 2018 den Friedhof schritt für Schritt ökologisch auszurichten. Die Umstellung ist sehr komplex und braucht Zeit. Geplant ist die Umstellung bis zum Jahr 2025 erheblich voran gebracht zu haben.

 

P

Patenschaften:
Wir bieten Grabpatenschaften für sog. verwaiste Gräber an, um die sich niemand mehr kümmert. Sollten Sie Interesse und 1 Stunde pro Monat Zeit haben, kommen Sie bitte auf die Friedhofsverwaltung zu.

Pflegeleicht:
Wir verstehen, dass ein pflegeleichtes Grab für viele Grabbesitzer*innen ein wichtiges Kriterium ist. Doch wie „pflegeleicht“ hergestellt wird, ist sehr unterschiedlich. Wir beraten Sie gerne und legen in jedem Jahr zur Ansicht Mustergräber an, die kaum Pflege benötigen. Kommen Sie bitte auf uns zu.

Plastik - nein danke:
Nach wie vor bringen Menschen viel zu viel Plastik mit auf den Friedhof. Wir versuchen die menschen zu überzeugen, Plastik so weit wie möglich zu vermeiden. Dazu erden wir in den kommenden Jahren Alternativen anbieten und zeigen. In jedem Jahr kommen mehrere Container mit Plastikmüll zusammen. Gemeinsam könnten wir dies ändern.

Praxisnah:
Wir versuchen praxisnah und organisch zu verfahren. Dazu gehören die vielen notwendigen und guten Gespräche mit Menschen auf dem Friedhof. Diese Gespräche sind uns wichtig und geben häufig wichtige Hinweise, die wir praxisnah aufgreifen.

 

Q

Quelle für die Lebenden:
Viele Menschen melden uns zurück, dass der Rother Friedhof für sie eine Art „Quelle für das Leben“ ist. Erinnerung und Treffpunkt, Ruheoase und ein Ort wo sich Himmel und Erde berühren. Ein kleiner Brunnen nahe der Kreuzkirche hat die Aufschrift: Quelle des Lebens.

 

R

Ruheoase:
Unser Friedhof hat einen Parkcharakter, obwohl er kein Park ist. Wichtig ist uns, dass Ruheoasen für Menschen vorhanden und nutzbar sind. Dazu gehören eine Vielzahl von Sitzbänken. Diese werden in der Werkstatt des Auhofes für behinderte Menschen hergestellt. Wenn Sie eine solche Sitzbank stiften oder sich beteiligen wollen, kommen Sie bitte auf uns zu. Es gibt zwei Möglichkeiten:
€ 250 für eine komplette Bank
€ 25 bis X für einen Bankanteil

Rundgänge:
Wir bieten verschiedene Rundgänge an und arbeiten zudem mit der Tourismuszentrale der Stadt Roth zusammen. Informieren Sie sich bitte unter dem Button „Rundgänge“ auf unserer Friedhofsseite.

 

S

Schatten:
Unser Friedhof bietet viele Schattenbereiche. Nutzen Sie doch diese Bereiche um zur Ruhe zu kommen.

Schaukästen:
Wir haben Schaukästen, die Grabformen beschreiben und Informationen der Friedhofsverwaltung beinhalten.
Zudem wird 1 Schaukasten graphisch mit Themen bestückt, der von Ehrenamtlichen gestaltet wird.

Seelsorge:
Wenn Sie Seelsorgegespräche wünschen, kommen Sie auf uns zu. Diese sind auch auf dem Friedhofsgelände möglich, z.B. als Seelsorge-Spaziergang oder auf einer Bank als Seelsorgegespräch. Bitte wenden Sie sich an eine unserer Seelsorger*innen – siehe Pfarramt.

 

T

Tipps:
Ihre Tipps und Hinweise sind uns wichtig. Bitte kommen Sie auf usn zu, wir hören gerne Ihre Anregungen

 

U

Urnen:
Urnen sind heute stets ökologisch und zersetzen sich innerhalb von 5-10 Jahren zu 100% im Boden.

Urnenstelen:
Neben der Kreuzkirche wurde in den 2000er Jahren eine Bereich mit Urnenstelen angelegt. Helle Steine mit Stelenbestattung und Bodenbestattung wurden ausgewiesen.

Urnenbestattungen:
Wir bieten verschiedene Möglichkeiten der Urnenbestattung an.
* Baumbestattung
* Baum-Ring-Bestattung
* Stelenbestattung
* Bodenbestattung im Kleingrab
* Bestattung im Einzel – oder Doppelgrab
* Gemeinschafts-Urnengrab

In Überlegung: Urnengrabhügel oder gestaltetes Urnengrabfeld

 

V

Verkehrssicherheit: Die evang.luth. Kirchengemeinde ist Träger von ¾ des Friedhofs an der Kreuzkirche (1/4 Stadt Roth). Damit übernimmt sie für diesen Bereich auch die Verantwortung für die sog. Verkehrssicherheit.

 

W

Wasserstellen für Tiere:
Unser Friedhof bietet verschiedenen Wasserstellen für Tiere.

Wegeerneuerung:
Wir versuchen in jedem Jahr einen kleinen Abschnitt von je 10 – 20 Meter Weg wassergebunden zu erneuern und investieren dazu zwischen € 2.000 und € 4.000 jährlich. Pflasterungen sind nur auf den Hauptwegen möglich.

 

X

„X-„ Projekte:
Diese Projekte sind in den Jahren 2022 ff mit Pfr Joachim Klenk & Senioren geplant. Die Idee ist immer zu viert – also 4 Personen - an 1 Problemstellung zu arbeiten. Kleine X – Zeichen werden diese Mini-Projekte markieren.

 

Y

Projekt „Y“:
Das ist ein Projekt, das Pfr Joachim Klenk seit 2015 verfolgt und in kleinen Schritten mit seinen Mitarbeitenden weiterentwickelt. Die Idee ist eine Problemstellung zu nutzen und in mindestens zwei Richtungen nachhaltig zu nutzen. Ein Beispiel: Historische Gräber müssen restauriert werden. Damit verbunden wird eine „historischer Weg“ auf dem Friedhof entwickelt und die historische Bedeutung der Kreuzkirche als Friedhofskirche neu gewürdigt. Eine Problemstellung löst (mindestens) zwei Neuerrungen aus.

 

Z

Zukunft ökologisch:
Unser Friedhof wird seit 2018 zunehmend ökologisch ausgerichtet. Beispiele dazu:
* Müllvermeidung
* Förderung von Flora & Fauna
* Umstellen auf ökologisch sinnvolle Pflanzungen
* Wassereinsatz wird stetig vermindert
* Aufklärung der Grabbesitzer*innen
* Pflegeleichte ökologische Grabgestaltung
* Kein Einsatz von Pestiziden
* Stetige Fachberatung