Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Mai 2016
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Login

Losungen

Tageslosung von Samstag, 28. Mai 2016
Gott hat mich erlöst, dass ich nicht hinfahre zu den Toten, sondern mein Leben das Licht sieht.
Gott hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Kraft.

Der neue Gemeindebrief für Juni 2016 bis August 2016 ist gedruckt und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie ab sofort schon vorab einen Blick hinein werfen.
Der neue Gemeindebrief steht unter dem Hauptthema "Eine bunte Welt". Damit wird das Thema aufgegriffen, das auch als Motto für das Gemeindefest 2016 am 03. Juli gilt. Hierzu finden Sie im neuen Gemeidebrief Beispiele dafür, wie vielschichtig unsere Gemeinde ist - nicht nur mit den Gemeindegliedern aus vielen Ländern dieser Welt, sondern auch im biblischen Sinn.

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Gemeindebrief. Klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die Datei herunter (Größe ca. 3,4 MB).

Als Web-Version direkt im Netz finden Sie den neuen Gemeindebrief hier! Der Aufruf ist deutlich schneller als beim Herunterladen! Wie im Heft können Sie darin blättern, und Links sowie Mailadressen können Sie direkt anklicken. Aufgrund der höheren Auflösung sind auch die Fotos schärfer und klarer als in der pdf-Version.

Mit den besten Wünschen für einen wunderschönen Sommer

Ihre Redaktion

Eine Gruppe unserer Gemeinde machte sich am Pfingstmontag auf zum 65. Kirchentag und Kinderkirchentag auf dem Hesselberg. Trotz Kälte und Regen war es ein ereignisreicher Tag, hier im Bild die Hauptversammlung mit Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
Für die Kinder war der Kinderkirchentag ein schönes Erlebnis mit einem Kindermusical und verschiedenen Aktionen zum Mitmachen.
Auf ein Neues im nächsten Jahr haben sich schon alle gefreut, die dabei waren!
Pfrin Elisabeth Düfel

Pfingsten – dieses Wort kommt von dem altgriechischen Wort „pentecoste“ und bedeutet 50. Tag nach Ostern.
Wir Christen feiern, dass Jesus Christus uns Menschen vom Himmel aus den Heiligen Geist geschickt hat. Als Kinder und manchmal als Erwachsene werden wir symbolisch mit Wasser getauft, an Pfingsten werden wir mit dem Heiligen Geist getauft. Er ist unsere direkte und ewige Verbindung zu Gott.
Wir sind aufgenommen in die Gemeinschaft aller Christen mit Gott. Egal, was in unserem Leben passiert – richtig Gutes, Trauriges und viel dazwischen – wir werden stets von Gott begleitet. Diese Taufe mit dem Heiligen Geist – unsere Gottesverbindung – das feiern wir an Pfingsten.

Herzliche Einladung auch zu unseren Pfingstgottesdiensten und zu unserer Gemeindefahrt auf den Hesselberg – es sind noch Plätze frei (siehe Terminplan)!

Ihre Vikarin Felizitas Böcher

Letzte Woche, am 27.04. war der EineWeltLaden Gastgeber für eine Begegnung mit Herrn Yang Letag aus Papua-Neuguinea. Er ist Krankenpfleger und berichtete zum Thema "Was mich krank macht! - Was mich gesund macht!" Anhand von vielen Bildern schilderte er ausführlich die Gesundheitssituation in seinem Land.

Am Ende der Veranstaltung übergaben Gis Belmann-Bucka und Gerhard Stahl stellvertretend den Erlös des EineWeltLadens vom vergangenen Jahr bis jetzt in Höhe von 1.200 Euro an Herrn Letag. Das Geld findet Verwendung für medizinische Notflüge mit MAF (Missionary Aviation Fellowship), dem christlichen Flugdienst in Papua-Neuguinea.

Außerdem brachten Billy Jeffrey und Hofagao Kaia Hauth Musik aus Papua-Neuguinea mit. Jeffrey arbeitet im Rahmen eines Programmes der Bundesregierung  "weltwärts" für ein Jahr am Auhof in Hilpoltstein. Frau Kaia Hauth lebt hier in Deutschland und arbeitet ebenfalls am Auhof.

Gerhard Stahl

Familienfreizeit im evangelischen Familienzentrum in Sulzbürg bei Neumarkt.
Zwölf Familien haben sich gemeinsam mit ihren Kindern und einer Reihe von Mitarbeitenden ein Wochenende lang auf Entdeckungstour begeben. Im Mittelpunkt stand die biblische Geschichte von Jakob und seinem Zwillingsbruder Esau aus dem Alten Testament.
Natürlich wurde miteinender gesungen, gespielt, gelacht und entspannt. Die Familienfreizeit fand zum zweiten Mal nach 2015 statt. Im Jahr 2017 werden weitere drei Familien die Möglichkeit haben mitzufahren, da die Übernachtungskapazitäten auf ca. 55 Teilnehmende aufgestockt werden konnten. Termin schon mal vormerken: 19.-21. Mai 2017.
Team Familienfreizeit

Nach Manfred Siebald 2013,  Andi Weiss 2014 und Sefora Nelson 2015, haben die evangelische Kirchengemeinde Roth und die Landeskirchliche Gemeinschaft Roth auch 2016 mit Johannes Falk wieder einen ganz besonderen christlichen Liedermacher für ein Konzert in der Rother Stadtkirche gewinnen können. Johannes Falk ist aktuell einer der bekanntesten christlichen Liedermacher in Deutschland. Seinem Klavier entlockt er nicht nur leise Töne. Unterstützt von musikalischer Begleitung wächst mancher Song zu einem epischen Werk an, das ohne Umwege unter die Haut geht. Johannes Falk ist 2011 mit seinem ersten Solo-Album „Pilgerreise“ durchgestartet und war unter anderem mit den Söhnen Mannheims unterwegs. Seine Musikleidenschaft startete der Darmstädter mit drei seiner Brüder mit 13 Jahren. Er war Frontsänger einer in Hessen sehr bekannten Band und erhielt bereits 2001 auf der „Mainova Sounds of Talents“ den Independent Music Award“.
Ab 18.30 Uhr ist rund um die Stadtkirche die Möglichkeit zu Gesprächen bei Getränken und in schöner Atmosphäre. Um 19.30 Uhr beginnt das Konzert in der Stadtkirche. Ein ganz besonderes Erlebnis in Roth.
Joachim Klenk

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden von Sprengel 1 haben am 03.04.2016 ihre Konfirmation gefeiert. In einem festlichen Gottesdienst mit belebenden Elementen wurden die 17 Jugendlichen gesegnet und konfirmiert. Die Kirchengemeinde Roth freut sich über die jungen Christen, die in Anlehnung an den von Gefangenen 1945 gebauten „Altar von Norton Camp“ einen „Altar von Konfi Camp 2016“ bauten. Glaubensinhalte kennen, miteinender erleben und dann Dienen lernen – darum ging es auch im Konfirmationsgottesdienst, der von Posaunen und Orgel wie auch einem a capella Gospel begleitet wurde.  Das Gruppenfoto wurde vor dem Abendmahlsgottesdienst am Samstag gemacht. Auf dem Foto fehlen noch 10 Mitarbeitende, die erst am Sonntag dazu kommen konnten.
Team Öffentlichkeitsarbeit

Mit einem festlichen Gottesdienst hat die ev. Kirchengemeinde ihre neue Vikarin Felizitas Böcher am Sonntag, 20.03.2016 herzlich begrüßt. Frau Böcher wird in den nächsten zweieinhalb Jahren ihre Ausbildung zur Pfarrerin in Roth fortsetzen und dabei von ihrem Mentor Pfr. Joachim Klenk begleitet. In diesem Rahmen wird sie Gottesdienste gestalten, eine Konfirmandengruppe übernehmen, im Religionsunterricht eingesetzt werden und vieles mehr. Im Gemeindebrief März bis Mai 2016 stellt sich Felizitas Böcher ausführlich selbst vor.

Der Gottesdienst wurde musikalisch vom Gospelchor der Kirchengemeinde unter Leitung von Susanne Hefele-Zellner und Dr. Eckard Ritter sowie der Organistin Christina Polte bereichert. Gäste aus nah und fern waren dabei, darunter auch eine Gruppe von gehörlosen Menschen aus Bayreuth und Nürnberg, die mit vielen Gemeindegliedern der gehörlosen Vikarin gratulierten und ihr alle guten Wünsche mit auf ihren Weg gaben.

Anschließend an den Gottesdienst war im Kirchencafé Gelegenheit, mit Frau Böcher bei einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen.

 

Kinder der Kinderkirche haben die Osterkerze 2016 gestaltet. Ihre Gedanken zu Ostern finden Ausdruck in lebendigen Farben und Formen. Die Kinderbibelwoche schließt am Gründonnerstag mit einem Familienabendmahl um 17 Uhr in der Stadtkirche ab. Die Osterkerze darf angesehen werden, angezündet wird sie noch nicht. Um 20 Uhr wird ein festlicher Abendgottesdienst mit Abendmahl angeboten, musikalisch mitgestaltet von Posaunen und Orgel. Karfreitag schweigen Glocken und Orgel. Um 10 Uhr wird die ungeschmückte Stadtkirche von Nachdenklichem in Wort und Musik getragen. Mit "In fernen Zeiten" wird das Klavier auch ein modernes Passionslied anstimmen. Um 15 Uhr, bei der Sterbestunde Jesu, findet in der Kreuzkirche eine Andacht statt mit nachdenklichen Worten und einer Bassklarinette. Am Sonntagmorgen werden Frühaufsteher zur Osternacht eingeladen. Wer das Osterfeuer „ökumenisch“ bei der katholischen Kirchengemeinde holen möchte, komme bitte um 4.45 Uhr zur Stadtkirche, um gemeinsam zur katholischen Kirche zu laufen. Mit dem Osterfeuer zurückgekehrt, beginnt um 5.30 Uhr die meditative Osternachtsfeier mit einer Tauferinnerung und Abendmahl  im Zentrum des Gottesdienstes. Um 7.30 Uhr wird zur Auferstehungsfeier am Kreuz auf dem kirchlichen Friedhof eingeladen und um 9.30 Uhr in Bernlohe und Pfaffenhofen bzw. um 10 Uhr in Roth zu festlichen Ostergottesdiensten mit Abendmahl.