Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

Login

Losungen

Tageslosung von Dienstag, 20. Februar 2018
Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder, der gnädige und barmherzige HERR.
Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist der nicht die Gemeinschaft des Blutes Christi? Das Brot, das wir brechen, ist das nicht die Gemeinschaft des Leibes Christi?

Der Kirchenvorstand der evang.-luth. Kirchengemeinde Roth trifft sich zu seiner Februarsitzung am kommenden Donnerstag um 19 Uhr im Alten Rathaus. Wichtige Themen sind diesmal Erörterungen zum „Immobilienkonzept Roth 2020“, Finanzen, Jugend, Friedhof, FiS (Fenster in der Stadt), Vorbereitung Kirchenvorstandswahlen und Personalfragen.

Pfr Joachim Klenk, Vorsitzender des Kirchenvorstandes

Der Aschermittwoch leitet die 40-tägige Fastenzeit vor dem Osterfest ein. Die Bezeichnung kommt von der Asche, mit der die Menschen mehrheitlich in der katholischen Kirche im Gottesdienst mit einem Kreuz gesegnet werden. Um die Asche dafür zu gewinnen, werden Palmzweige des Vorjahres verbrannt. Asche ist schon im Alten Testament ein Zeichen der Buße, der Umkehr.
Warum 40 Tage? Sie erinnern an Geschichten der Bibel, in denen die Zahl 40 eine Rolle spielt. 40 Jahre zogen die Israeliten durch die Wüste, 40 Tage verbrachte Jesus in der Wüste vor seinem Auftreten, fastete und betete, um sich vorzubereiten auf sein Wirken.
40 Tage – dabei werden die Sonntage nicht mitgezählt, denn sie gelten als kleine Osterfeste und hier wurde seit alters nicht gefastet. Eine alte Tradition wird wieder entdeckt, auch in unserer Kirche.
Das Fasten kann dazu dienen, offen zu werden für die eigentlichen Bedürfnisse und sie nicht zuzustopfen mit allem Möglichen, innere Freiheit wieder zu gewinnen, der Beziehung zu Gott wieder Raum zu geben, frei zu werden von innerem Ballast, sich dem zu stellen, was unverarbeitet in einem rumort. Gerade in der Konsumgesellschaft entdecken Menschen das Fasten wieder neu, wobei nicht nur der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel praktiziert wird, sondern es auch Verzicht auf andere Dinge gibt.
Fasten hat ursprünglich auch einen sozialen Sinn. Man fastete, um andere unterstützen zu können. Fasten war ein Zeichen der Nächstenliebe.
In der evangelischen Kirche wird diese Zeit vorrangig als Passionszeit bezeichnet, in der das Leiden Jesu betrachtet wird. Dazu folgt demnächst ein weiterer Beitrag.
Elisabeth Düfel, Pfarrerin

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar. - Paul Klee -

Während des Jahres 2018 steht unser Jugendtreff unter dem Motto von Paul Klee. Wir wollen etwas sichtbar machen und jungen Künstlerinnen und Künstlern eine Möglichkeit geben, sich zu zeigen. Wir starten daher mit einem Kleinkunstabend am 23.02.2018, an dem jeder willkommen ist, zu genießen oder sich “sichtbar” zu machen.

Diakon Michl Martin

Der Diakonieverein Roth ist mit knapp 500 Mitgliedern immer noch ein großer Verein. Gegenwart und Zukunft brauchen dennoch neue Gedanken. Neue Fragen prägen unsere Zeit. Vorstand und Leitender Ausschuss stellen sich diesen Fragen. Mit sozialbezogenen Hilfen unterstützt der Diakonieverein Familien und Einzel-Personen, die durch besondere Umstände in Not geraten sind. Die ambulante Pflege der Diakonie wird ebenfalls jährlich mit 200 Zusatzstunden mit-finanziert. Besonders freut das diakonische Engagement mit den „Kleinen“ in den evangelischen Kindergärten z.B. durch die Förderung von Bewegungsprogrammen. Diakonisches Wirken ist seit 2000 Jahren ein Herzstück christlicher Gemeinden. „In Roth soll es das auch bleiben“, verkünden die Vorstände Joachim Klenk, Birgit Amthor und Günter Pfaffenritter mit Begeisterung.

Weitere Informationen enthält unser folgender Flyer (Klick auf Titelseite)

Nun ist unser FiS schon drei Monate geöffnet und erfreut sich regen Zulaufs.

Zu den bisherigen Öffnungszeiten jeweils

Freitag von 14:00 bis 17:30 und
Samstag von 9:30 bis 13:00 Uhr

gibt es ab dem 7.3.2018 nun wöchentlich auch eine weitere Besuchsmöglichkeit jeweils am Mittwoch von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Wer noch am Weißwurstfrühstück am 10.02.2018 teilnehmen möchte, kann sich noch eintragen lassen in die Liste im Café.

Am Sonntag, 11.2.2018 ist Lichtmessmarkt. Hierzu hat das FiS in der Zeit von 13 bis 17 Uhr geöffnet und lädt während des Marktes zu einem gemeinsamen Plausch ein. Am 2.3.2018 ist Weltgebetstag, diesmal aus Surinam, wo auch Produkte aus dem EineWeltLaden auch im Fis zu kaufen sind.


Damit jeder versorgt werden kann und alles gut gelingt, ist ein prima Team tätig, das für Bewirtung sorgt. Hierzu bedarf es aber vieler helfender Hände. Gesucht werden deshalb dringend ehrenamtliche Kuchenbäcker- und Bäckerinnen sowie Helfer und Helferinnen im Cafe. Bei Interesse an einer Kuchenspende oder Mithilfe im Team bitten wir um Meldung bei Frau Kohler oder bei einem Besuch im FiS. Wir freuen uns auf jede Mithilfe.

Weitere Infos über das Fis kann man auch in unserer Homepage unter der Rubrik „Gemeinde“-Unterteil „FiS-Gemeindeprojekt Fenster in die Stadt“ einsehen. Dort berichtet immer mal der Stadtstreuner, wenn es etwas Neues gibt.

Euer FiS-Team

Wieder kamen zahlreiche Helfer und Helferinnen in das Gemeindehaus zu unserem jährlichen Dankeschönabend. Nicht zum Helfen, sondern zum Genießen. Dankeschön deshalb, weil ohne all diese Menschen, die in ihrer Freizeit in den verschiedensten Bereichen unserer Gemeinde mitarbeiten, vieles nicht möglich wäre. Sie sind das, was Gemeinde am Leben hält und immer wieder wunderbare Erlebnisse, Veranstaltungen und Gruppen ermöglicht.

Die robusten Figuren Erna und Hubert (Tanja Reidelbach und Pfr. Joachim Klenk) führten mit Witz und Freude durch den Abend. Wir schauten zurück auf ein erfolgreiches, buntes Reformationsjahr 2017 und voraus zu den Kirchenvorstands-Wahlen in diesem Jahr. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Mit Gulasch und Gemüselasagne wurde jeder satt.

Wir freuen uns, so viele Hände in unserer Kirchengemeinde zu haben, die zusammenhalten und schauen froh in die Zukunft.

Team Öffentlichkeitsarbeit

Eberhard Hadem heißt der neue Pfarrer, der voraussichtlich ab Frühsommer das Pfarrer-Team der evangelischen Kirchengemeinde Roth mit Pfaffenhofen vervollständigen wird. Am letzten Donnerstag hat sich der Kirchenvorstand einstimmig für den erfahrenen Theologen ausgesprochen.
„Ich darf Ihnen mit Freuden mitteilen, dass wir voraussichtlich ab 1. Juni auf der dritten Pfarrstelle einen neuen Pfarrer haben werden“, teilte der geschäftsführende Pfarrer Joachim Klenk mit. In den sonntäglichen Gottesdiensten wurde diese Nachricht bereits verkündet. Pfarrer Hadem wird wie sein Vorgänger mit jeweils der Hälfte seiner Stelle für Roth und Pfaffenhofen zuständig sein.
Seine Präsentation am Donnerstagabend wurde vom Rother Kirchenvorstand in Anwesenheit von Dekan Klaus Stiegler einstimmig bestätigt. Wenn der notwendige Umbau des Pfarrhauses pünktlich fertig ist, wird Pfarrer Eberhard Hadem die Stelle in der Kreisstadt zum 1. Juni antreten.
Der neue Pfarrer, Jahrgang 1960, ist verheiratet und hat erwachsene Kinder. Pfarrer Klenk kennt den Kollegen seit langem. „Ich freue mich mit Elisabeth Düfel und Felizitas Böcher auf einen „aufgeschlossenen, junggebliebenen, teamorientierten und versierten Pfarrer mit klaren Standpunkten.“ Hadem sei ein sehr guter Prediger und werde den in Roth vorhandenen Schwung gerne aufnehmen. Der Geistliche ist derzeit noch in Weilheim auf der ersten Pfarrstelle tätig, davor in St. Lorenz, Nürnberg. Das Dekanat Schwabach ist ihm bereits aus seinem Vikariat vertraut, das er in Georgensgmünd absolviert hatte.
©Roth Hilpoltsteiner Volkszeitung, 29.01.2018

Auch dieses Jahr findet wieder die Pfingstfreizeit nach Ravenna vom 18.-27.05.2018 statt.

Gemeinsam machen wir uns auf nach Bella Italia. Der Campingplatz Lido di Spina liegt an der schönen Adriaküste und bieten Sonne, Strand und Mee(h)r! Neben einem abwechslungsreichen Programm, spaßigen Geländespielen, kulinarischem Kochvergnügen und einem Dinner Abend gehören ausreichend Zeit zum Genießen, Lachen und Faulenzen zu unserem Urlaub. Auch die neu angelegte Pool‐ und Strandlandschaft bietet Erholung pur. Mit einem Tagesausflug machen wir unsere Reise perfekt.

Fragen? Gerne an Vikarin Felizitas Böcher.

Ihr könnt Euch anmelden über die Webseite des Dekanat Schwabach:

13-16 Jährige: Zelturlaub in Ravenna // 16-21 Jährige: Bungalowurlaub in Ravenna

Wir freuen uns auf alle die mitkommen!

-------

Mitarbeiter gesucht

Es werden auch wieder Mitarbeiter gesucht! Du bist bereits 18 Jahre alt , älter oder wirst bald 18? Du warst schon mal in Ravenna dabei oder bist einfach neugierig? Es werden noch Jugendliche gesucht, die Lust haben Spiele und Workshops anzuleiten und die Zeltlageratmosphäre mal von der Mitarbeiterseite erleben möchten. Wende dich gern an Vikarin Felizitas Böcher.

Vikarin F. Böcher

Mit Slogans wie „Nadel verpflichtet“ begann die jährliche Christbaumaktion schon vor Jahren als Service der Evang. Jugend für die Rother Gemeinde. 1977/78 startete die erste Sammlung. Sie ist eine der Aktionen, die durch die vielen Spender, aber auch durch Firmen und Geschäfte sowie Unterstützer überhaupt erst möglich gemacht wird. So stand Frau Fischer jahrelang bei Burmanns Hofladen, um die fleißigen Sammler mit Essen zu versorgen, so fuhr das THW jahrelang als tatkräftige Hilfe an unserer Seite und genauso ist es auch unglaublich, dass die Firmen ihre Lastwägen samt Fahrer kostenlos zur Verfügung stellen. Es ist eine Aktion, an der die Stadt Roth mitwirkt, der Hofladen Burmann mit seinem Team und noch so viele Menschen mehr als Unterstützer im Hintergrund.
Nach so viel Jahren können wir nur ein herzliches Dankeschön sagen und mit Sicherheit bekräftigen, auch 2019 sind wir wieder unterwegs und sammeln mit Freude die Christbäume in Roth und Pfaffenhofen ein.
Diakon Michl Martin