Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Juni 2016
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Login

Losungen

Tageslosung von Samstag, 25. Juni 2016
Die Gnade des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind bei denen, die seinen Bund halten.
Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.

Am Sonntag 26.06.2016 um 18 Uhr findet in der evangelischen Stadtkirche in Roth ein Gospelkonzert unter der Leitung von Susanne Hefele-Zellner und Dr. Eckard Ritter statt. Bekannte Gospel und Spirituals wechseln ab mit afrikanischen Lobpreis-Liedern, von Trommeln begleitet.
Der Chor möchte die Konzertbesucher teilhaben lassen an der Begeisterung für diese Musik, mit der einst Sklaven in Amerika ihre Hoffnung, ihren Glauben und ihre Sehnsucht ausdrückten.
Herzliche Einladung
Der Eintritt ist frei.

39 Konfis der Sprengel I und II verbrachten mit 19 Mitarbeitenden ein gelungenes Wochenende zum Thema „Taufe“ im CVJM-Freizeitzentrum Münchsteinach. Unter den Mitarbeitenden waren 11 neue Jungmitarbeitende, die aus dem letzten Konfijahrgang gewonnen werden konnten. Gemeinsam wurden Kennenlernabende gestaltet, Workshops zum Thema „Taufe“ miteinander erlebt und Nachtgedanken samt einem Werkstatt-Gottesdienst gefeiert. Miteinander vom Glauben erfahren, Glauben erleben und gestalten, darum geht es auf Konfirmandenfreizeiten. Wichtig ist uns, dass alle Konfirmanden dabei ihren Platz finden können und erhalten. Respekt, Vertrauen und Achtsamkeit sind deshalb unsere grundlegenden Regeln. Wir freuen uns auf unsere Konfirmanden, die bereits beim Gemeindefest aktiv sein werden. Die Konfirmanden von Sprengel 3 werden auch bald auf Freizeit in die Nähe von Regensburg fahren.
Team Redaktion

Zum dritten Mal haben Menschen die Stadtkirche gefüllt, um den Gedanken der Inklusion miteinander zu feiern und Inklusion praktisch umzusetzen. Menschen aus unserem Land, Menschen aus fernen Ländern, blinde und sehbehinderte Menschen, gehörlose und schwerhörige, Menschen mit körperlichen Handicaps, Menschen mit seelischen oder chronischen Krankheiten, Menschen, die kein sichtbares Handicap haben. Gemeinsam wurde gefeiert unter dem Motto „Danke – normal gibt es nicht“. Vikarin Böcher, selbst gehörlos, predigte über den Traum Jakobs im Alten Testament (1. Mose 28) und die Himmelsleiter, die Gott zu Jakob baut. Nicht die Leiter immer hoch kommen müssen wir, sondern Gott kommt zu uns.
Das anschließende Fest der Selbsthilfegruppen rundete den sehr gut besuchten Gottesdienst ab. Später wurde Kirchenvorstand Dr. Paul Rösch als „Mr. Inklusion“ ein Ehrenamtspreis durch Vorstände der Sparkasse, Landrat Eckstein und Bürgermeister Edelhäußer überreicht.
Team Öffentlichkeitsarbeit

Für manch einen ist es fast schon Tradition. Am vergangenen Samstag machten sich die Kinder der Kinderkirche bei toller Stimmung und fast tollem Wetter auf zu ihrem zweiten Ausflug. Das Ziel war diesmal Enderndorf und der dortige Barfußpfad.

Nach gut eineinhalb Stunden, vielen Erfahrungen, viel Lachen und erst kalten, dann nassen, dann matschigen und wieder nassen Füßen, machten wir uns auf die Suche nach den Eltern, die uns bereits am Strand des Igelsbachsees erwarteten.
Hier hatten wir dann dank des nicht ganz so tollen Wetters fast den ganzen Strand für uns alleine und konnten uns nicht nur für unser leckeres Picknick ausbreiten, sondern die „ganz Harten“, also die Kinder, hatten auch den See für sich alleine. Denn wer lässt sich schon vom Wetter abhalten, am und im Wasser zu spielen? Wir nicht!
Tanja Reidelbach

Hans Gsänger ist einem festlichen Gottesdienst mit der Birnauer Kantorei nach 40 Jahren von seiner Berufung als Gottesdienst-Lektor entbunden worden. Mehr als 250 Gottesdienste hat er in dieser Zeit gehalten, mehr als 4000 Vorbereitungsstunden ehrenamtlich eingebracht, ein ganzes Lebensjahr für die Kirchengemeinde Roth und die Pfarrei Roth-Pfaffenhofen geschenkt. Dafür wurde ihm von Vertrauensmann Hans Feuerstein und der stellvertretenden Vertrauensfrau Barbara Zehnder herzlich gedankt. Die Gemeinde dankte mit stehendem, lang anhaltendem Applaus. Pfarrer Klenk gab gemeinsam mit den Vertrauensleuten Hans Gsänger einen wohltuenden Segen mit auf den Weg.
Team Öffentlichkeitsarbeit

Der neue Gemeindebrief für Juni 2016 bis August 2016 ist gedruckt und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie ab sofort schon vorab einen Blick hinein werfen.
Der neue Gemeindebrief steht unter dem Hauptthema "Eine bunte Welt". Damit wird das Thema aufgegriffen, das auch als Motto für das Gemeindefest 2016 am 03. Juli gilt. Hierzu finden Sie im neuen Gemeidebrief Beispiele dafür, wie vielschichtig unsere Gemeinde ist - nicht nur mit den Gemeindegliedern aus vielen Ländern dieser Welt, sondern auch im biblischen Sinn.

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Gemeindebrief. Klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die Datei herunter (Größe ca. 3,4 MB).

Als Web-Version direkt im Netz finden Sie den neuen Gemeindebrief hier! Der Aufruf ist deutlich schneller als beim Herunterladen! Wie im Heft können Sie darin blättern, und Links sowie Mailadressen können Sie direkt anklicken. Aufgrund der höheren Auflösung sind auch die Fotos schärfer und klarer als in der pdf-Version.

Mit den besten Wünschen für einen wunderschönen Sommer

Ihre Redaktion

Eine Gruppe unserer Gemeinde machte sich am Pfingstmontag auf zum 65. Kirchentag und Kinderkirchentag auf dem Hesselberg. Trotz Kälte und Regen war es ein ereignisreicher Tag, hier im Bild die Hauptversammlung mit Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
Für die Kinder war der Kinderkirchentag ein schönes Erlebnis mit einem Kindermusical und verschiedenen Aktionen zum Mitmachen.
Auf ein Neues im nächsten Jahr haben sich schon alle gefreut, die dabei waren!
Pfrin Elisabeth Düfel

Pfingsten – dieses Wort kommt von dem altgriechischen Wort „pentecoste“ und bedeutet 50. Tag nach Ostern.
Wir Christen feiern, dass Jesus Christus uns Menschen vom Himmel aus den Heiligen Geist geschickt hat. Als Kinder und manchmal als Erwachsene werden wir symbolisch mit Wasser getauft, an Pfingsten werden wir mit dem Heiligen Geist getauft. Er ist unsere direkte und ewige Verbindung zu Gott.
Wir sind aufgenommen in die Gemeinschaft aller Christen mit Gott. Egal, was in unserem Leben passiert – richtig Gutes, Trauriges und viel dazwischen – wir werden stets von Gott begleitet. Diese Taufe mit dem Heiligen Geist – unsere Gottesverbindung – das feiern wir an Pfingsten.

Herzliche Einladung auch zu unseren Pfingstgottesdiensten und zu unserer Gemeindefahrt auf den Hesselberg – es sind noch Plätze frei (siehe Terminplan)!

Ihre Vikarin Felizitas Böcher

Letzte Woche, am 27.04. war der EineWeltLaden Gastgeber für eine Begegnung mit Herrn Yang Letag aus Papua-Neuguinea. Er ist Krankenpfleger und berichtete zum Thema "Was mich krank macht! - Was mich gesund macht!" Anhand von vielen Bildern schilderte er ausführlich die Gesundheitssituation in seinem Land.

Am Ende der Veranstaltung übergaben Gis Belmann-Bucka und Gerhard Stahl stellvertretend den Erlös des EineWeltLadens vom vergangenen Jahr bis jetzt in Höhe von 1.200 Euro an Herrn Letag. Das Geld findet Verwendung für medizinische Notflüge mit MAF (Missionary Aviation Fellowship), dem christlichen Flugdienst in Papua-Neuguinea.

Außerdem brachten Billy Jeffrey und Hofagao Kaia Hauth Musik aus Papua-Neuguinea mit. Jeffrey arbeitet im Rahmen eines Programmes der Bundesregierung  "weltwärts" für ein Jahr am Auhof in Hilpoltstein. Frau Kaia Hauth lebt hier in Deutschland und arbeitet ebenfalls am Auhof.

Gerhard Stahl