Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Juni 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Losungen

Tageslosung von Mittwoch, 23. Juni 2021
Ich will dich loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben.
Mit Freuden sagt Dank dem Vater, der euch tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht.

Wir wollen die Gemeindemitglieder in den kommenden Wochen über den aktuell laufenden Immobilien-Beratungsprozess informieren. Bis 21. Juni werden Arbeitsgruppen ihre Vor-Arbeiten erledigt haben und dem Kirchenvorstand vorlegen. Danach wird eine weitere Phase der Partizipation auf den Gemeindeebenen fortgeführt, so dass am Reformationsfest die Entscheidung zu den notwendigen Immobilien für eine zukunftsfähige Gemeindearbeit gefallen sein wird. Wir freuen uns in dieser Phase ab Ende Juni über Mit-denken, Mit-überlegen, Mit-träumen.

Was der Kirchenvorstand bisher bewältigt hat:
In den vergangenen Jahren haben wir uns in der Kirchengemeinde immer wieder mit der zukünftigen Verwendung und Finanzierung unserer Immobilien befasst, von unseren Kirchen über unsere Gemeindehäuser bis hin zu Pfarrhäusern und Grundstücken. Durch die Veränderungen in unserer Landeskirche und die gesellschaftlichen Entwicklungen war es notwendig geworden, nicht wie bisher einzelne Immobilien zu organisieren, sondern ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept für unsere Immobilien zu entwickeln.

Darum hat sich der Kirchenvorstand (unser 17-köpfiges Leitungsgremium aus gewählten Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen) im Frühjahr 2020 entschlossen, eine Beratung durch die Gemeindeakademie Rummelsberg in Anspruch zu nehmen. Dieser Immobilienprozess hat nach einer ersten Phase der Klärung von Eckpunkten zwei Arbeitsgruppen eingesetzt: Die AG Finanzen-Fakten und die AG Gemeindeentwicklung. Diese beiden AGs haben ihre Beratungen im April 2021 abgeschlossen und dem Kirchenvorstand ihre Ergebnisse mit einer erheblichen Breite an Fakten/Zahlen/Hinweisen vorgelegt. Daraufhin hat der Kirchenvorstand eine neue AG „Szenarien“ berufen und um Vorlage von möglichen Szenarien auf der Basis der vorliegenden Fakten und Überlegungen bis Ende Juni gebeten.

In den nächsten Wochen und Monaten:
Der Kirchenvorstand bekommt am 21. Juni von der neu eingerichteten AG „Szenarien“ konkret Vorschläge, wie mit den Immobilien der Kirchengemeinde umgegangen werden könnte – sogenannte Szenarien. Zudem sollen betroffene Gruppen und Initiativen unserer Kirchengemeinde um weitere Gespräche gebeten werden. Die Ergebnisse wird der Kirchenvorstand im Juni diskutieren und sich bemühen, in der Folge eine möglichst breite und transparente Partizipation von Gemeindemitgliedern zu ermöglichen. Der Ausschuss "Öffentlichkeitsarbeit" wird dabei beratend unterstützen. Geplant sind eine Gemeindeversammlung, weitere Gespräche auf möglichst vielen Gemeindeebenen, Informationen im Gemeindebrief (Ausgabe September) und die stete Möglichkeit auf Mitglieder des Kirchenvorstandes zuzukommen.

Pfarrer Joachim Klenk im Namen des Kirchenvorstandes