Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Juli 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Der Kirchenvorstand trifft sich erstmals wieder am Montag, 27. April. Wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden. Diese Sitzung ist aus Hygienegründen nicht öffentlich. Die notwendigen Hygienestandards im großen Gemeindesaal können nur für die 17 Mitglieder des Kirchenvorstands eingehalten werden. Zudem werden alle Mitglieder gebeten, möglichst Mund-Nasen-Masken zu tragen.

Schwerpunktthema der Aprilsitzung ist der Umgang mit einer schrittweisen Öffnung im kirchlich-gemeindlichen Bereich. Wann und wie können Gottesdienste gefeiert werden? Ab wann können Taufen und Trauungen wieder angeboten werden? Welche Zusammenkünfte sind erlaubt und sinnvoll? Wie ist der Stand in unseren Kindergärten? Welche Maßnahmen sind für den Friedhof notwendig? Die Ausschüsse werden berichten.

Der Kirchenvorstand möchte sich jedoch in seiner Verantwortung für eine lebendige Gemeinde nicht alleine von Corona-Bedingungen prägen lassen. Deshalb werden auch mögliche Zukunftsprojekte behandelt wie das Website –Projekt  „Hope to go - Hoffnung zum Mitnehmen“ und der Vorschlag einer „Radwege-Kirche“.

Pfr Joachim Klenk, Vorsitzender des Kirchenvorstandes

Der neue Kirchenvorstand (18 Mitglieder) hat in seiner ersten gemeinsamen Sitzung bei guter Stimmung und konzentriertem Zusammenarbeiten eine vertrauensvolle Zusammenarbeit vereinbart und erste Beschlüsse gefasst.

Der KV trifft sich monatlich abwechselnd am Montag, Dienstag oder Mittwoch, jeweils 19.30 bis 22 Uhr.

Vorsitzender des Kirchenvorstand: Joachim Klenk; seine Stellvertreterin Elisabeth Düfel

Vertrauensfrau: Barbara Zehnder; ihr Stellvertreter Dr. Paul-Gerhardt Rösch.

Schriftführer: Helmut Deinlein, sein Stellvertreter Dr. Albert Struntz

Ausschüsse: Finanzen, Personal, Bau, Jugend, Vernetzung&Gemeinde, Öffentlichkeitsarbeit, Friedhof.

Delegierte für die Dekanatssynode: Barbara Düll, Paul Krauß, Gerhard Stahl, Christine Kohler

Inklusionsbeauftragter: Dr. Paul-Gerhardt Rösch

Bis Januar bilden sich die Ausschüsse und ggf. Arbeitskreise.

Nächste Kirchenvorstandssitzung: Dienstag 22 Januar. Öffentlicher Teil 19.30 bis 21.00 Uhr. Nicht-öffentlicher Teil 21.15 bis 22.00 Uhr

Verpflichtung des neuen Kirchenvorstands

Neuer Kirchenvorstand

Die neuen ehrenamtlichen Kirchenvorstände sind in einem Festgottesdienst am 2. Advent verpflichtet worden. Orgel & Posaunen empfingen die Gewählten und Berufenen: Helmut Deinlein, Barbara Düll, Christine Kohler, Paul Krauß, Pooria Pooladvand, Christina Porlein, Brigitte Reinard, Dr. Paul-Gerhardt Rösch, Karl Schwarz, Gerhard Stahl, Dr. Albert Struntz, Barbara Zehnder. Die 12 neuen Kirchenvorstände sind eingesegnet und für ihren Dienst bis 2024 verpflichtet worden. Dass sich alle neuen Kirchenvorstände nach der Einsegnung an der Hand fassten und somit ihre Gemeinschaft bekräftigten, war ein erstes symbolisches Zeichen. Sie sind bis 2024 zuständig für die Kirchengemeinde Roth mit ihren 6.600 Mitgliedern, den Kindergärten, dem Friedhof, dem Gemeindeleben und Gottesdiensten, den Baufragen und der Entwicklung von Spiritualität. Spannende Aufgaben, die Weitsicht, Sensibilität und den Mut zu Reformen erfordern. Dem Kirchenvorstand gehören außerdem an Pfarrer Joachim Klenk, Pfarrerin Elisabeth Düfel, Pfarrer Eberhard Hadem, Pfarrer Thomas Hellfritsch (Militärseelsorge), Diakon Martin und Vikarin Johanna Bogenreuther.
Wir wünschen allen Gottes Segen.

 

Verabschiedung bisheriger KV-Mitglieder

Im selben Gottesdienst wurden die Kirchenvorstände verabschiedet und entpflichtet, die viele Jahre den Kirchenvorstand mitgeprägt haben: Hans Feuerstein (24 Jahre, davon 5 Jahre Vertrauensmann), Thomas Dechand (12 Jahre), Günther Dorn (12 Jahre), Jörg Ohlson (12 Jahre), Gerhard Geim (entschuldigt, 12 Jahre), Carina Moises (6 Jahre), Petra Hölzel 86 Jahre), Sebastian Prokop (6 Jahre). Im Namen der Kirchengemeinde dankte Pfarrer Joachim Klenk für die engagierte Mitarbeit, die persönlichen Kompetenzen und die vielen ehrenamtlichen Stunden, die eingebracht wurden.