Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Login

Losungen

Tageslosung von Freitag, 22. März 2019
Zeige deinen Knechten deine Werke und deine Herrlichkeit ihren Kindern.
Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?

Die Malerin Susanne Klemm aus Büchenbach stellt Bilder aus, die Kuchen, Kaffee und Torten zeigen. Sie hat diese Bilder speziell für das Café FiS gemalt. Der Gaumenschmaus wird so zum Augenschmaus und deshalb ist das der Titel der Ausstellung.

Zu der Ausstellungseröffnung am Freitag Nachmittag waren zahlreiche Gäste gekommen, darunter auch der 2. Bürgermeister Hans Raithel. 

Die Ehrenamtskoordinatorin Christine Kohler und Barbara Zehnder, die Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes, begrüßten alle herzlich.

Die Aquarelle passen thematisch natürlich sehr gut in die Räume des Cafés und können noch bis zum 28. April zu den Öffnungszeiten des FiS betrachtet oder auch käuflich erworben werden. Sie sind ein Augenschmaus und so realistisch gezeichnet, dass man Appetit auf die abgebildeten Kuchen bekommt.

Der neue Gemeindebrief für März bis Mai 2019 ist gedruckt und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie ab sofort schon vorab einen Blick hinein werfen.
Der neue Gemeindebrief enthält eine Vorschau auf die Führungen und weitere Aktivitäten, die die Gemeinde im Mai zur Präsentation des  besonderen Ravensburger Friedensteppichs erwarten.
Außerdem erfahren Sie wichtige Informationen über die Arbeit der Hospizbegleiter vom Hospizverein.
Auch die Namen der Konfirmandinnen und Konfirmanden finden Sie in dem neuen Gemeindebrief.

Hinweis: In der gedruckten Version des Gemeindebriefs hat sich auf Seite 7 und auf Seite 12 ein Fehler eingeschlichen. Der Weltgebetstagsgottesdienst beginnt erst um 19:00 Uhr!

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Gemeindebrief. Klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die Datei herunter (Größe ca. 5 MB). 

Als Web-Version direkt im Netz finden Sie den neuen Gemeindebrief hier! Der Aufruf ist meist schneller als beim Herunterladen! Wie im Heft können Sie darin blättern, und Links sowie Mailadressen können Sie direkt anklicken. Aufgrund der höheren Auflösung sind auch die Fotos schärfer und klarer als in der pdf-Version.

Ihre Redaktion wünscht Ihnen alles Gute im bevorstehenden Frühjahr 2019.

Die Familienfreizeit der evangelischen Kirchengemeinde Roth ist ein starker Anziehungspunkt für Familien. Seit 2014 hat sie am vom 22.02. bis 24.02. zum 5. Mal stattgefunden, wieder im Familienerholungszentrum Sulzbürg bei Neumarkt. Die knapp 60 Teilnehmenden und Mitarbeitenden beschäftigten sich mit der biblischen Geschichte Apg 3, einer Begegnung der Jünger Petrus und Johannes mit einem Bettler am Eingangstor zum Tempel mit dem Namen „Schöne Pforte“. „Zutritt erbeten“, so lautete das Motto des Wochenendes. In Spielen, Gesprächen, Bibliolog, Kreativem, Quiz und einem gemeinsam gestalteten Werkstatt-Gottesdienst tauchten die 14 Familien in die biblische Geschichte ein. Für 2020 ist die 6. Familienfreizeit geplant, der Termin wird noch bekannt gegeben

Pfr. Joachim Klenk

Die Leiterin der Kindertagesstätte "Regenbogen", Frau Christine Rosert, ist im Gottesdienst am 17.02.2019 verabschiedet und für ihren weiteren Lebensweg gesegnet worden. Sie hat die Kindertagesstätte über 25 Jahre geleitet und konzeptionell geprägt. Kirchenvorstand Dr. Paul-Gerhardt Rösch nannte die Zahlen: Mehr als 37.000 offizielle Arbeitsstunden, mehr als 500 Teamsitzungen und beinahe 30 Schwangerschaften im Team der Erzieherinnen waren zu bewältigen. Zudem Umstellungen der Abrechnungssysteme, Generalsanierung und neue Konzeptionsausrichtungen. Ein gutes Dorf voller Kinder und Eltern ist durch ihre Hände gegangen. Pfr Klenk bedankte sich für die intensive Zusammenarbeit, das pädagogische Feingefühl und wünschte Frau Rosert im Namen der evangelischen Kirchengemeinde Roth einen segensreichen Weg für die Zukunft.

Unter dem Motto „Damit Vertrauen wachsen kann: Rituale für das Familienleben“  wird im FIS, Fenster in der Stadt (Hauptstraße 16 in Roth) ein Kurs für Eltern von Babys und Kleinkindern angeboten.

Rituale geben Sicherheit und schaffen eine emotionale Basis, auf der vertrauensvolle Beziehungen wachsen können. Der Kurs vermittelt konkret im Alltag umsetzbare Familienrituale wie z.B. (Finger)spiele, Kindergebete, Lieder und Aktionen. Außerdem tauschen Sie sich mit anderen Eltern aus und erhalten Informationsmaterialien.

Das Seminar erstreckt sich über drei Dienstagabende, jeweils 20.00 bis 21.30 Uhr, am 12. und 26. März sowie am 9. April und wird geleitet von Erzieherin Sabine Bauerschmidt und Diakonin Friederike Spörl-Springer. Die Teilnahme kostet für Einzelpersonen 25 Euro, für Paare 35 Euro.

Anmeldung bitte baldmöglichst, spätestens bis zum 4. März im Evangelischen Bildungswerk Schwabach unter Tel. 09122/9256-420 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder online unter www.ebw-schwabach.de.

Trotz Schnee und Glätte haben sich auch 2019 wieder mehr als 100 Ehrenamtliche der Kirchengemeinden Roth und Pfaffenhofen zum Dankeschönabend getroffen. Ein buntes Programm sorgte für beste Stimmung. Ein Filmzusammenschnitt von Paul Krauß, eine inszenierte Dienstbesprechung als Kabarettstück, beste Posaunenchormusik und fröhliches gemeinsames Singen sorgten für eine wohltuende Atmosphäre. Zum letzten Mal waren die Putzfrau Erna und Hausmeister Hubert dabei, zum ersten Mal gabs Schäufele und Lasagne zum Wohlfühlen. Natürlich sollte auch der Dank an verschiedene Gruppen & Kreise, das geistliche Wort, ein gemeinsames Gebet und Gottes Segen nicht fehlen beim 7. Dankeschönabend der evangelischen Kirchengemeinde Roth.

Foto: L. BuddeMit dem Friedensgebet am 21.12.2018 und einem Lichterweg, den die Besucher zur Krippe gestaltet hatten, ist der lebendige Adventskalender 2018 ausgeklungen, die letzten Klänge bildeten die Waldweihnacht im Stadtpark am 22.12. und der Adventsgottesdienst am Sonntag. Im Anschluss an das Friedensgebet trafen sich viele im FiS bei Chilli und Hausmusik in wunderschöner Atmosphäre.
„Bereitet dem Herrn den Weg“ – Viele Stationen gab es auf dem Weg mit Liedern und Geschichten, Gebet und Segen in und an Häusern unserer Gemeinde. Begegnungen, Gemeinschaft, dem hektischen Treiben einmal entkommen, die Vorfreude auf das Christfest teilen – das war zu erleben unterwegs.
Wir wünschen allen eine frohe Weihnachtszeit und ein gesegnetes neues Jahr, in dem immer wieder das Licht aufleuchtet, das in Bethlehem erschienen ist.
Ehrenamtskoordinatorin Christine Kohler und Pfarrerin Elisabeth Düfel

Foto: L. Budde

Von Tag zu Tag, von Tür zu Tür. In der Adventszeit gestaltet die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Roth wieder einen lebendigen Adventskalender. Mittlerweile zum dritten Mal.
Viele Gemeindemitglieder und Institutionen beteiligen sich und laden jeweils an einem Adventstag zu sich ein, um in der hektischen Vorweihnachtszeit Momente der Begegnung, der Ruhe, der Besinnung und des Miteinander Zeit-Habens zu schaffen. Familie, Freunde, Nachbarn, Fremde – alle sind eingeladen, einander im Advent zu besuchen und an den Adventskalender-Treffen teilzunehmen. Etwa eine halbe Stunde dauern die Zusammenkünfte in Vorgärten, auf Terrassen oder in der guten Stube. Mit Liedern, adventlichen Gedanken und Gesprächen bei Tee und Gebäck kann man sich dort für einen Moment aus der Hektik der Vorbereitungen ausklinken und sich auf das Weihnachtsfest einstimmen. Die kleinen Andachten beginnen, soweit nicht ausdrücklich anders angegeben, jeweils um 18.18 Uhr.
Die Adressen sind auf einem Plan im Gemeindebrief und hier auf der Homepage (bitte hier oder auf das Bild klicken!) der Kirchengemeinde zu finden, sie liegen auch in der Stadtkirche zum Mitnehmen aus.
Ansprechpartnerinnen sind Ehrenamtskoordinatorin Christine Kohler über das FiS und Pfarrerin Elisabeth Düfel über das evangelische Pfarramt.

Im April hatte der Rother Gospelchor Siyahamba den Chor Red´n Blue aus Fürth zu einem gemeinsamen Konzert eingeladen. Am vergangenen Sonntag war nun der Gospelchor mit seinen beinahe 30 Sängerinnen und Sängern zum Gegenbesuch in der St. Martin Kirche in Fürth zu Gast. Ein abwechslungsreiches Programm mit „gospels and more“ begeisterte die Besucher. Jeder Chor sang aus seinem Repertoire. Die musikalischen Höhepunkte des Konzertes waren erneut die gemeinsam zum Abschluss gesungenen Lieder beider Chöre. Sie mündeten in einem fulminanten "Oh When the Saints Go Marchin´in", bei dem auch die Zuhörerschaft begeistert klatschend und stehend mitsang. Für das nächste Jahr wurden wieder gemeinsame Auftritte in Fürth und Roth vereinbart.

Gospels bringen die Botschaft des Evangeliums in einer besonderen Weise zum Ausdruck so wie andere Kirchenmusik auch. Gut, dass ev.-luth. Kirchengemeinden diese Breite in der Kirchenmusik haben und pflegen.

Team Öffentlichkeitsarbeit