Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Dezember 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Losungen

Tageslosung von Dienstag, 06. Dezember 2022
Man soll nicht mehr von Frevel hören in deinem Lande noch von Schaden oder Verderben in deinen Grenzen, sondern deine Mauern sollen »Heil« und deine Tore »Lob« heißen.
Wir warten aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde nach seiner Verheißung, in denen Gerechtigkeit wohnt.

Unsere Kirchengemeinde ist Teil des Dekanatbezirks Schwabach und bildet zusammen mit der Kirchengemeinde Pfaffenhofen eine Pfarrei.

Spenden Sie online         Unser YouTube-Kanal

      button 4

Ok, Meer war keines zu finden, aber dafür genügend Wasser, um die Füße darin abzukühlen und auch Sommer, Sonne und Sand waren reichlich vorhanden. Am Samstag, dem 19.07.2014 machte sich die Kinderkirche auf, um gemeinsam mit den Eltern ihr erstes Picknick zu genießen. Am Treffpunkt „Gemeindehaus“ wurde der Bollerwagen beladen, und dann ging es um 9.30 Uhr auch schon los. Auf zum Spielplatz! Dort wurden erst einmal alle Schattenplätze mit den Picknickdecken belagert und schon konnte das große Picknick mit all den mitgebrachten Leckereien starten. So gestärkt, warteten danach der Barfußpfad und die Fallschirmspiele. Und schließlich gab es ja auch noch den Bach zu entdecken und die Spielgeräte des Spielplatzes. Ein gelungener Vormittag, der Lust auf die nächste Kinderkirche macht. Diese findet nach der Sommerpause am 27. September im Gemeindehaus statt.
Tanja Reidelbach, Dekanatsjugendreferentin

Kinderzeltlager in Bernlohe

"Hier ist es aber schön" - konnte man von den 20 Kindern hören, die sich vom 25. - 27.07. nach Bernlohe begaben. Gleich auf der Wiese neben der Kirche waren die Zelte aufgeschlagen, die Küche war vor dem Gemeindehaus und vor der Kirchentür der Treffpunkt für Besprechungen, Essen und Bastelarbeiten.
Der Freitagabend ging schnell vorbei, bei Spielen auf der Wiese, der Nachtwanderung und der Lagerfeuergeschichte kam richtige Zeltlagerstimmung auf.
Der Samstag begann mit einen großen Frühstück, damit alle für das Geländespiel gestärkt waren. Durch ganz Bernlohe mussten die Kinder in einer Schnitzeljagt kleine silberne Kugeln suchen. Ziel war der Spielplatz am Sportheim, wo die Gruppen sich nach und nach einfanden.
Am Nachmittag wurden Workshops angeboten, an denen die Kinder Armbänder aus verschiedenen Materialien gestalten konnten. Für die Sportler gab es den Workshop Fußball. Eine Kirchenbesichtigung durch Pfarrer Dr. Eberlein rundete den schönen Nachmittag ab.
Der Samstagabend mit Spielen und Geschichten am Lagerfeuer war einer der Highlights an diesem Wochenende - ja sogar eine Nachtwache der Kinder gab es.
Am Sonntag versammelten sich die Kinder, um mit ihren Eltern gemeinsam Gottesdienst zu Feiern - natürlich draußen am Versammlungsort vor der Kirche.
Am Ende eines solchen Wochenendes braucht es nur noch einen Dank auszusprechen, an die Eltern für ihr Vertrauen, an die Kinder für ihre Begeisterung, an die Menschen in Bernlohe für ihre Gastfreudschaft und an die Mitarbeiter des Zeltlagers, die dieses Wochenende Ehrenamtlich gestaltet und getragen haben.

Diakon Michl Martin

18.07.14

Die Konfi´s aller Sprengel trafen sich heute Abend zum Thema "Jesus - wer bist Du?" im Gemeindehaus. Mit Anspielen, gemeinsamen Lieder und Spielen, mit geschichtlichen Hintergrundinfo´s, unterlegt mit Bilder, erlebten die Konfis eine etwas andere Konfi Stunde.

Die Jugendlichen aus er Wohnwoche halfen stark mit, sei es beim Aufbau der Technik, der Bühne oder beim Theaterstück - ja sogar eine Gesangseinlage gab es. Alles in allem ein spannender Abend und wenn ein junges Konzept startet hat es zum Glück immer Luft nach oben. MM

 

Langsam geht die Wohnwoche der Jugendlichen im Gemeindehaus zu Ende. Viele waren überrascht, wie gut alles geklappt hat. Zwischen der Schule kurz ins Gemeindehaus, Sachen packen und dann ab ins Training. Vor dem gemeinsamen Essen noch eine runde Playstation spielen und dann beim Tischgebet und anschließenden Essen den Tag mit den anderen "Bewohnern" teilen. Alltag (erl) eben.

Heute gingen wir gemeinsam Essen und nach der Abendandacht klingt der Tag so langsam aus - bei Würfelspiel und Kicker.
17.07.2014 MM

 

Am Sonntag machte sich unsere Kantorei mit Klaus Wedel auf zu einem fröhlichen Chorausflug in die Hersbrucker Schweiz. In der vollbesetzten Kirche von Ernhüll gestaltete sie den Kirchweihgottesdienst mit. Mittags wurde im nahen Kirchenreinbach gut fränkisch gespeist. Unter dem Motto "Ich bin Kirchenmusiker und kein Theologe", bekam der Chor anschließend von Klaus Wedel eine lustige Kirchenführung durch die dortige Kirche. Zum Abschluss wandelte die Kantorei auf den Spuren von Hans Roser. Der war dafür bekannt, dass er gerne im Lindenhof in Hubmannsberg einkehrte.
Dr. Paul-Gerhardt Rösch

14.07.14 - am Montag startete die Wohnwoche der Evang. Jugend. In einer Wohnwoche verlegen die Jugendlichen ganz einfach ihren Wohnsitz in das Gemeindehaus. Hier steht dann die Gemeinschaft im Vordergrund und jeder einzelne gibt seine persönlichen Begabungen und Fähigkeiten dazu. So wird der Tagesablauf besprochen, eine Kochgruppe findet sich freiwillig oder es wird in der Abendandacht zusammen gesungen. Pfarrer Klenk brachte den 18 Teilnehmern einen Fußball mit in die Kirche - ganz im Zeichen vom Teamgeist, starten wir mit seiner Andacht in diese spannende Woche. Bis Freitag werden die Jugendlichen mit Diakon Martin und Magdalena Wagner vom Jugendausschuss, im Gemeindehaus in den Jugendräumen wohnen und leben.

 

"Es ist normal, anders zu sein." Unter diesem Motto begrüßten die Kirchenvorsteher und das Team um Diakon Michael Martin am vergangenen Sonntag die zahlreichen Besucher des evangelischen Gemeindefestes in Roth. Im Familiengottesdienst sangen die Kinder der evang. Kitas, dass jeder dazugehört. Ob groß oder klein, alt oder jung, behindert oder nicht behindert, Rother Urgestein oder weitgereister Flüchtling, alle waren eingeladen und viele brachten ihre Schätze mit ein. So konnte gemeinsam ein buntes und fröhliches Fest gefeiert werden. Die Kinder genossen die Spielstrasse, Jugendliche und auch Pfr. Joachim Klenk ließen sich mutig vom Kirchturm abseilen, das musikalische Programm war farbenfroh und die Hip Hop Kindertanzgruppe von DanceMAXX sorgte für den richtigen Schwung.

Zwischendurch versteigerten immer wieder prominente Rother Bürger zusammen mit Pfr. Klenk mit viel Witz und Humor Gegenstände aus dem Pfarrkeller für einen inklusiven Zweck. Fast € 300 kamen da zusammen, und mit einer großzügigen Spende der Gehörlosen in unserer Kirchengemeinde haben wir für den Umbau eines besonderen Fahrrads für unseren neuen Auszubildenden mit Handicap im Pfarramt zur Verfügung.

Große Komplimente bekamen auch die zahlreichen fleißigen Hände, die für das leibliche Wohl sorgten. Es war ein sehr entspanntes Gemeindefest in guter Atmosphäre, für das sich der Kirchenvorstand bei allen, die an den Vorbereitungen und der Durchführung beteiligt waren, ganz herzlich bedankt.
Dr. Paul Rösch

Die Konfirmanden aus Sprengel 1 und 2 verbringen 3 Tage am Ellertshäusersee zum Thema „Perlen des Glaubens“. Miteinender werden die ca. 50 Konfirmanden und 20 Mitarbeitenden die Perlen des Glaubens entdecken. Spiele, Bibel-Theater, Lagerfeuer, Workshopeinheiten, Nachtgedanken, Stationenpacour und ein Werkstattgottesdienst werden das Wochenende prägen. Die Leitung haben Diakon Martin, Pfarrer Joachim Klenk & Pfarrer Dr. Eberlein.

Team Öffentlichkeitsarbeit

Seit Jahrzehnten geht es für die Evang. Jugend an Pfingsten nach Ravenna auf einen Campingplatz. So hat jedes Jahr seine Überraschungen und Erlebnisse. In diesem Jahr sind 40 Kinder mit uns auf eine Reise in den Sommer gefahren. Bei Temperaturen um die 34 Grad, einem Pool und natürlich einem erfrischenden Meer erlebten wir Urlaub in einer Gemeinschaft pur.

Beim Pfingstgottesdienst halfen alle zusammen, einen Gottesdienst im Freien zu gestalten, was ein tolles Erlebniss für uns alle war. Dabei stand die Pfingstgeschichte in der Mitte des Gottesdienstes.

Wir blicken auf eine runde Freizeit ohne große Überraschungen zurück, an die wir gerne zurück denken werden.

M. Martin