Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Januar 2023
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Losungen

Tageslosung von Sonntag, 29. Januar 2023
Letzter Sonntag nach Epiphanias
HERR, Gott Zebaoth, tröste uns wieder; lass leuchten dein Antlitz, so ist uns geholfen.
Unser Gott ist voll Liebe und Erbarmen; er schickt uns den Retter, das Licht, das von oben kommt. Dieses Licht leuchtet allen, die im Dunkeln sind.

Unsere Kirchengemeinde ist Teil des Dekanatbezirks Schwabach und bildet zusammen mit der Kirchengemeinde Pfaffenhofen eine Pfarrei.

Spenden Sie online         Unser YouTube-Kanal

      button 4

"Nehmt einander an, wie Christus Euch angenommen hat zu Gottes Lob." heißt die  Jahreslosung 2015. Das ist ein guter Vorsatz für das Neue Jahr, schreibt Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

War 2014 für Sie ein gutes Jahr? Vielleicht denken Sie in diesen Tagen darüber nach. Die Frage ist: Woran messen wir, ob es ein gutes Jahr war? Hängt es daran, ob wir beruflich Erfolg hatten? Oder dass wir einigermaßen gesund geblieben sind? Für mich persönlich am wichtigsten ist, dass ich gut ausgekommen bin mit den Menschen um mich herum. In dieser Hinsicht blicke ich dankbar auf das vergangene Jahr zurück. Ich freue mich an meiner Familie. Ich gehe gerne ins Büro, das Klima unter uns ist gut. Wir lachen viel, aber es gibt natürlich auch Zeiten, da ist es stressig und die Nerven sind angespannt. Wie können wir mit solchen Situationen umgehen? Wenn ich über diese Frage nachdenke, ist die Bibelstelle, die als Motto über dem Jahr 2015 steht, eine sehr konkrete Hilfestellung. Die Jahreslosung lautet: "Nehmt einander an, wie auch Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob." (Röm. 15,7).

Weiterlesen: "Bedingungslos angenommen" - Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm zur Jahreslosung 2015

In der Dämmerung zogen die Familien vom Gemeindehaus zum Stadtwald -dort waren bereits Lichter entzündet, um den richtigen Weg zu weisen. Der Posaunenchor Roth spielte uns von ferne "Ihr Kinderlein kommet" zu - so dass die Gruppe den Weg sicher fand.

Die Kinder reichten sich in der Andacht das Kerzenlicht weiter und die Erwachsenen sangen Lieder dazu.

Unsere Evang. Jugend beteiligte sich mit Gebet und Fürbitten, so dass wir anschließend mit Plätzchen und Stollen, Glühwein und Punsch diesen schönen und besinnlichen Abend mit unserern Familien feiern konnten.
M. Martin

Die Jungscharkinder aus Roth und Pfaffenhofen starteten dieses Jahr voll durch. Nach dem Zeltlager im Juni ging es nach der Sommerpause erst so richtig los. Wir spielten und sangen, bastelten viel und redeten über Gott und die Welt.

Beim Eintopfessen in Pfaffenhofen verkauften wir selbstgebastelte Engel und spendeten den Erlös an Brot für die Welt. Eben weil den Kindern diese Welt nicht gleichgültig ist. Auch bei unserer Adventsfeier betrachteten wir in einer Geschichte eine andere Familie, bei denen das Weihnachtsfest beinahe ausgefallen wäre.

Die Jungscharkinder aus Roth und Pfaffenhofen wünschen Frohe Weihnachten
Bild : Adventslieder Ratespiel & Wachskerzen rollen / Jungscharleiter: Tanja Köllisch, Julia Bulheller und Michl Martin

Senioren feiern Advent:

Mit kräftigem Gesang, kleinen Geschichten, besinnlichen Texten und einer tollen Gemeinschaft feierten die Senioren beider Konfessionen die Adventszeit. Auch Konfirmanden und ein Firmling halfen bei dem gelungenen Nachmittag mit, sehr zur Freude der Besucher. Bürgermeister Ralf Edelhäußer kam auch dieses Jahr zu unserem Kreis hinzu und bekräftigte das gute Miteinander hier in Roth.

Ein herzliches Dankeschön geht an die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die im Hintergrund so viel Gutes getan haben.

Diakon Michl Martin

Seit dem 16.12. steht der neue Weihnachtsbaum in der Stadtkirche.

Nun wird er geschmückt und wartet auf die vielen Menschen, die aus Roth und Umgebung zu den Gottesdiensten erwartet werden.

Der Baum wurde uns aus Kiliansdorf gespendet, dafür danken wir herzlich.

M. Martin

Staunende Licht-Blicke mit Fotos, Bilder und Skulpturen. Eine Künstlerinnen-Gemeinschaft wird ab Samstag, dem 13.12.2014  im Erdgeschoss des Alten Rathauses mit Fotos, gemalten Bildern und Skulpturen besondere Perspektiven des Lichts und damit ungewohnte Licht-Blicke ermöglichen. Die Fotografin & Autorin Hildegard Schiexl wird Fotografien zum Thema „Licht – Licht-Blicke“ im Erdgeschoss des Alten Rathauses ausstellen. Die Malerin Brigitte Kayser bringt ihre gemalten „Lichtblicke“ ein. Die Allround Künstlerin Gitti Warnecke-Gebhard wird Plastiken und Skulpturen zeigen. Ins Licht gerückt wird das Leben in seiner Fülle, betrachtet aus ungewohnten und ungewöhnlichen Perspektiven, gewürzt mit wohl bedachten Details fotografischer, malerischen und plastischen Ausdrucksformen. Eine Ausstellung, die nicht fordert, sondern einlädt, nicht anstrengt, sondern der Seele eine Auszeit gönnt. Eines der Bilder wird am 3. Advent in den Gottesdienst integriert und die Gottesdienstbesucher in der Stadtkirche bereichern.
Pfr Joachim Klenk

Kopf hoch – das ist das Leitmotiv des zweiten Advents. Kopf hoch, denn der Erlöser kommt, so feiern Christen seit 2000 Jahren diesen zweiten Adventssonntag. In unserer Rother Kirchengemeinde werden die Konfirmanden von Sprengel II mit Pfr. Dr. Eberlein gemeinsam den Blick in die Welt richten.

Außerdem wird die Stabpuppenausstellung im Erdgeschoss des Alten Rathauses am 2. Advent ein letztes Mal von 11 bis 20 Uhr geöffnet sein. Eine Ausstellung im Rahmen des Projektes „Licht-Blicke“.
Wir laden auch ein zu ruhigen Momenten in der Stadtkirche, deren Krippe auch an diesem Sonntag wieder „wachsen“ wird.
Team Öffentlichkeitsarbeit

 

Im Kirchencafé haben Jugendliche ihren Glauben sprechen lassen. Auffallend frische Werke werden seit vergangenem Donnerstag in den Räumen des Kirchencafés gezeigt. Fotos, Bilder und Skulpturen. Fröhlich, frech und anregend. Da ist die Schaufensterpuppe vom Straßenrand, an der eine Uhr die Vergänglichkeit symbolisiert wie auch ein Kreuz in die Herzgegend implantiert wurde. Nebenan ein Foto mit ungewöhnlichen Ansichten zum Thema „Jugend und Glaube“. Die Jugendlichen erklärten bei ihrer Vernissage: „Was wir hier präsentieren, kommt von Innen heraus. Unser Glaube ist konkret.“ Tolle Ausstellung inmitten eines adventlichen Ambientes. Kommen Sie und besuchen Sie das Kirchencafé.
Team Öffentlichkeitsarbeit