Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Losungen

Tageslosung von Donnerstag, 21. Oktober 2021
Rut sprach: Bedränge mich nicht, dass ich dich verlassen und von dir umkehren sollte. Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.
Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.

Unsere Kirchengemeinde ist Teil des Dekanatbezirks Schwabach und bildet zusammen mit der Kirchengemeinde Pfaffenhofen eine Pfarrei.

Spenden Sie online         Unser YouTube-Kanal

      button 4

Vielleicht haben Sie es schon im Gemeindebrief gelesen:
Karin Katheder, die langjährige Mesnerin der Dorfkirche Bernlohe, hat ihren Dienst beendet. Für sie suchen wir eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger. Einen Menschen, dem dieser Schatz der Dorfkirche in der Kirchengemeinde Roth am Herzen liegt. Jemanden, der oder die Freude an den Gottesdiensten hat, die manchmal vierzehntätig, manchmal monatlich, je nach Kirchenjahreszeit, in der Kirche oder auf der Wiese daneben stattfinden. Jemanden, der sich um alles kümmert, damit Gottesdienste stattfinden können - vom Aufsperren der Kirche, über das Anzünden der Kerzen, die Pflege der Abendmahlsgeräte, den Altarschmuck bis zum Glockenläuten. Jemanden, der kontaktfreudig ist und ohne Scheu auf die Menschen zugeht, die hoffentlich bald in großer Zahl die neue Radwegekirche entdecken werden. Verlässlichkeit, Freundlichkeit, und etwa zwei Stunden Zeit pro Woche wünschen wir uns von Ihnen. Wir freuen uns, wenn Sie gerne Neues lernen. Sie werden fachlich begleitet und dürfen sich gerne fortbilden.

Wollen Sie mehr wissen?
Dann sprechen Sie uns an!

Pfarrerin Elisabeth Düfel, Telefon 09171- 825 80 26 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Auch das Pfarramt erteilt Auskunft, Telefon 09171- 9714 0.

Wir suchen in Roth eine(n) ehrenamtlichen Mesner*innen zur Unterstützung des Mesner-Teams in der Kreuzkirche & der Stadtkirche. Ein besonderes Ehrenamt mit zahlreichen interessanten Aufgaben. Sie sollten Freude an Gottesdiensten mitbringen, Verlässlichkeit, ein wenig technisches Geschick und ca. 20-30 Einsatzstunden pro Jahr.
Im Gottesdienst tragen die Mesner bei uns einen Talar, eine Besonderheit. Wichtig ist uns ein freundlicher Umgangston, eine ruhige Art mit Menschen umzugehen und Verlässlichkeit. Sie werden selbstverständlich in das ein oder andere Mesner-Geheimnis unserer Stadtkirche eingeführt und Gottesdienste aus einer ganz neuen Perspektive erleben können. Mesner*innen haben eine wichtige Funktion.
Informationen erhalten Sie für Roth bei unserem Haupt-Mesner und Logistik-Koordinator Norbert Wiendl, Telefon 0178-6316198 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. über Pfarrer Joachim Klenk 0171-3331211 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Kommen Sie doch auf uns zu.
Ihre evang.-luth. Kirchengemeinde Roth

Freitag,  12. März um 18 Uhr in der Stadtkirche Roth:
„…zu Eurem Gedächtnis: Visual History“

So lautet das Thema der Woche der Brüderlichkeit 2021.

Über die Bedeutung von Bildern für die Erinnerungs- und Gedenkkultur

Vorankündigung:

Am 16. Mai um 14 Uhr findet eine Stadtführung zu Spuren und Geschichten jüdischen Lebens in Roth statt.

Treffpunkt: Schlosshof. Anmeldung unter 848 513 (Touristinfo) oder unter 0162 2757727 (vhs)

Ein Angebot der evang. und kath. Kirchengemeinde Roth in Kooperation mit der vhs im Landkreis Roth und der Initiative „Roth ist bunt“

Unsere Kirchengemeinde und der Diakonieverein denken in diesen Tagen an ihren im Jahr 2006 verstorbenen, ehemaligen 1. Pfarrer, Dr.h.c. Hans Roser. Am 7. März 2021 hätte er seinen 90. Geburtstag gefeiert. Wir erinnern uns an einen Mann, der seit 1979 in den 20 Jahren seines Wirkens in Roth, mit großem Engagement eine zeitgemäße „Diakoniearbeit“ in unserer Stadt und weit darüber hinaus verwirklicht hat. Er war ein Vordenker, z.B. bei der Umsetzung des „Betreuten Wohnens“ und ein Pragmatiker, der Projekte mit viel Elan umsetzte. Sein Wirken strahlte weit über Roths Grenzen hinaus. So der Aufbau der Altenpflegeschulen in Roth, Gunzenhausen, Ansbach und Neunkirchen am Sand nach dem sog. „Rother - Modell“. Dieses „Rother – Modell“ schaffte vor allem Frauen die Möglichkeit, nach der Familienphase als qualifizierte Fachkräfte wieder in das Erwerbsleben einzusteigen.

Weiterlesen: Erinnerung an eine besondere Persönlichkeit 

Am 3. März 321 erließ der römische Kaiser Konstantin ein Edikt und erklärte den Tag der Sonne zum allgemeinen Tag der Arbeitsruhe. Eine Atempause wurde gesetzlich festgelegt. Wie wichtig der Wechsel von Arbeit und Ruhe ist, betonen bis heute Psychologen, Ärzte und Gesellschaftswissenschaftler. In unserem Land ist der Sonntag sogar durch das Grundgesetz geschützt. Dennoch ist der Sonntag für viele Menschen kein Ruhetag, sondern ein Arbeitstag, der aber ausgeglichen werden muss. Die allgemeine Sonntagsruhe war und ist immer wieder umkämpft. Immer wieder steht sie in Gefahr, ökonomischen Interessen zum Opfer zu fallen.

Der Sonntag ist ein Symbol individueller Freiheit, der Mensch ist mehr als dass er durch Arbeit bestimmt wird. Menschsein hat einen unbedingten Wert, unabhängig von dem, was Mensch leistet.

Das geht zurück auf die christlich-jüdische Tradition:
Es gibt bundesweit seit 2006 eine Allianz für den freien Sonntag (www.allianz-fuer-den-freien-sonntag.de), der Beginn des Jubiläumsjahres wird mit einer Veranstaltung begangen, die am 3.32021  live ab 11.00 Uhr unter www.allianz-fuer-den-freien-sonntag.de/jubilaeum/ übertragen wird. ....

Weiterlesen: 3. März 321 – 3. März 2021: Seit 1700 Jahren ist der Sonntag gesetzlich geschützt

Am 7. März 2021 um 9.30 Uhr kann aufgrund der aktuellen Situation noch kein Gottesdienst in Bernlohe stattfinden.

Die Dorfkirche ist jedoch von 10 – 17 Uhr geöffnet, eine Predigt zum Sonntag liegt aus.

Herzlich willkommen!

Pfarrerin Elisabeth Düfel

Der neue Gemeindebrief für März bis Mai 2021 ist gedruckt und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie ab sofort schon vorab einen Blick hinein werfen.
Dies ist die dritte Ausgabe im neuen Layout. In dem Heft haben wir daher die Grundstruktur beibehalten, die schon nach den ersten beiden Ausgaben von vielen Leserinnen und Lesern begrüßt worden ist. 

Wir aus der Redaktion, die Sie auf dem Titelbild so direkt anschauen, wissen, dass es viele Menschen gibt, die in den letzten Wochen und Monaten sehr unter den Folgen der Pandemie gelitten haben und vielleicht immer noch leiden. Deshalb fragen wir jetzt ganz unverblümt: „Wie geht es Ihnen und euch?“
Und meinen diese Frage ernst! Gibt es etwas, das Sie uns sagen möchten? Schreiben Sie uns oder rufen Sie an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
09171/971415 (Pfarrer Eberhard Hadem). Wir freuen uns!

Die Namen unserer Teammitglieder finden Sie im Impressum auf Seite 19.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die Datei herunter (Größe ca. 3,3 MB).

Den Gemeindebrief können Sie auch direkt im Internet über diesen Link aufrufen. Dabei können Sie wie im gedruckten Heft seitenweise blättern, die Seiten vergrößert darstellen bzw. in die Seiten hinein und heraus zoomen.

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen eine interessante Lektüre mit Ihrem neuen Gemeindebrief.

Der 17-köpfige Kirchenvorstand unserer Kirchengemeinde hat sich zu seiner nicht-öffentlichen digitalen Februarsitzung am Mittwoch, den 24. Februar getroffen. Ein (kleiner) Einblick: Beschlossen wurde an Pfingsten in der Kreuzkirche, Stadtkirche und in der Dorfkirche-Bernlohe(dort Freiluft) Gottesdienste zu feiern. Ostern feiren wir Gottesdienste wie in den bisherigen Wochen. Musikalische Akzente werden im Rahmen der Hygieneverordnungen gesetzt. Ostern hoffen wir verantwortlich in verschiedener Weise und an verschiedenen Orten feiern zu können. Am Pfingstmontag wird an den Rothsee eingeladen. Weitere Gottesdienst-veränderungen wurden beschlossen und diskutiert. Das Gemeindefest soll am 11. Juli - jedoch in einem anderen Format - stattfinden.Die Ausschüsse berichteten und bringen eine ganze Reihe von Projekten voran. der Kirchenvorstand hat einen Beirat "Digital" beraten, dessen Mitglieder in der Märzsitzung bestimmt werden sollen. Die Konfirmationen werden nochmals überdacht, ebenfalls ein mögliches live-streaming. Zudem wurde für die Osterlicht-Aktion 2021 geworben.  Joachim Klenk, Vorsitzender