Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Losungen

Tageslosung von Donnerstag, 21. Oktober 2021
Rut sprach: Bedränge mich nicht, dass ich dich verlassen und von dir umkehren sollte. Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.
Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.

Unsere Kirchengemeinde ist Teil des Dekanatbezirks Schwabach und bildet zusammen mit der Kirchengemeinde Pfaffenhofen eine Pfarrei.

Spenden Sie online         Unser YouTube-Kanal

      button 4

Am Sonntag, 25. Juli 2021, wurde in einem festlichen, vom Posaunenchor ausgestalteten Gottesdienst Sebastian Hohnhaus als Mesner der Dorfkirche in Bernlohe von Pfarrerin Elisabeth Düfel in sein Amt eingeführt. Ihn wird das ehrenamtliche Mesnerteam mit Heidi Liegel, Elke Winkler, Johanna Wölfel und Tanja Gerner unterstützen (Bild links). Auch Ehefrau Bettina Hohnhaus wurde herzlich begrüßt, die ihrem Mann beim Dienst als Mesner zur Seite stehen wird. Viele Menschen waren gekommen, um mitzufeiern!
Im Anschluss gab es von Ex-Konfis gebackene Muffins to go mit einem Segensspruch. Verteilt wurden sie von den neuen Konfis, die mit den Rädern zum Gottesdienst gekommen waren. Ein Gemeinschaftswerk!
Barbara Düll sprach das Grußwort des Kirchenvorstands.

Wir freuen uns in der Gemeinde auf viele gemeinsam Aktionen in Bernlohe!Pfarrerin Elisabeth Düfel

Fotos: Steffi Graff

MUT MACHEN 135 von Pfarrer Eberhard Hadem vom 24.07.2021

Vor ein paar Tagen wurde im Open-Air-Kino im Rother Freibad ein Film gezeigt mit dem Titel: ‚Gott, du kannst ein Arsch sein!‘ Darf man so mit Gott reden? Manche finden das ungehörig oder gar gotteslästerlich. Mit diesem provozierenden Titel haben die Filmemacher medial gesehen sicherlich genau das erreichen wollen: Aufmerksamkeit und Reichweite für ihren Film. Gotteslästerung ist kein Straftatbestand mehr – Gott sei Dank! Aber etwas mehr Sensibilität beim Titel hätte ich mir dennoch gewünscht.

Lesen Sie die weiteren Gedanken von Pfarrer Eberhard Hadem über den Link auf die Homepage der Kirchengemeinde Pfaffenhofen: http://www.evang-kirche-pfaffenhofen.de/  und  beachten Sie auch die "Gedanken zur Woche" vom 23. Juli im Deutschlandfunk (6:35 - 6-40 Uhr), in den es um „Klage und Käsebrötchen“ geht. Sie finden Sie online zum Nachlesen oder als Audio zum Anhören.

Der Diakonieverein Roth-Umgebung e.V. spendet auch in diesem Jahr an die ambulante Pflege des Diakonischen Werkes im Dekanat Schwabach. Die dortigen Mitarbeitenden unter Leitung von Monika Kaut erhalten im Jahr 2021 eine Unterstützung von € 2.000. Das entspricht 100 zusätzlichen Pflegestunden. Damit soll den Pflegerinnen und Pflegern mehr Zeit „geschenkt“ werden, um mit den Menschen vor Ort im persönlichen Gespräch bleiben zu können und pflegerische Abläufe in menschenfreundliche Zeittakte zu integrieren. Die Vorstände des Diakonievereins Birgit Amthor, Günter Pfaffenritter und Joachim Klenk überreichten das Geld symbolisch in einem von einer Jugendlichen gestalteten Bilderrahmen. Über diese Tradition freuten sich der Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Schwabach-Roth, Jürgen Meier und die Pflegedienstleiterin in Roth, Monika Kaut. Sie merkte an: „Danke für die Unterstützung durch den Diakonieverein Roth-Umgebung und den neue Bilderrahmen in unserer Sammlung!“
Joachim Klenk, 1. Vorsitzender des Diakonievereins Roth-Umgebung

2021 war vieles...anders. Aber im Sommer 2021 möchten wir Kindern und Jugendlichen ein buntes Programm anbieten, in dem es um Abenteuer, Gemeinschaft, Kreativität und Spaß geht. Wir wahren bei den Angeboten die jeweilig geltenden Verordnungen und achten auf die Sicherheit unserer Teilnehmenden. Wir freuen uns schon sehr auf die Aktionen! Bist du dabei? Die Angebote führen direkt zur Anmeldung: 
Angebote für Jugendliche ab 13 Jahren, von 14-18 Uhr im evang. Gemeindehaus in Roth:

Montag 9. August: Bible Art Journaling
Die Bibel wurde schon in vielen Sprachen übersetzt, wir verwenden die Sprache der Kreativität! Bei dieser neuen Bibellese Methode geht es um einen künstlerisch-kreativen Ansatz, um in einen Text einzutauchen. So gestalten die Hände das, was unser Herz bewegt.
Material bekommst du von uns, wenn du aber Lieblingsbastelsachen hast, kannst du sie gerne mitbringen.

Weiterlesen: Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Kooperation mit der EJ Schwabach

Ein Sportgelände, erlesene Gäste, ein kreatives Gottesteam, Freude über Auszeichnungen, Livestream, gutes Wetter – die perfekte Mischung für das inklusive Sportfestival der evangelischen Sport-Jugend Bayern. Verantwortlich für die Gesamtorganisation war der Sportreferent der ev. Jugend R. Schweiger in Kooperation mit Mitveranstaltern auch aus dem Dekanat und unserer Kirchengemeinde. Alle zwei Jahre findet Sportissimo statt mit normalerweise 600 – 800 Teilnehmenden. Seit 2019 in Roth auf dem Gelände der TSG08. Diesmal weitgehend digital im bayernweiten livestream. Die 60 erlesenen Gäste kamen aus Politik, Kirche und Sozialverbänden. Als Schirmherr konnte Bezirkstagspräsident A. Koder gewonnen werden. Die Preise verlieh Pfarrerin Dr. P.Pühl aus München. Der Gottesdienst wurde von Pfr. J. Klenk & Team konzipiert. Pfrin J. Bogenreuther-Schlosser konnte als Predigerin gewonnen werden. Junge Gesichter waren gefragt zum Motto „Geht und schaut", die den Gottesdienst mit großem Engagement gestalteten: K.Bärnschläger (ev. Jugend Dekanat Schwabach; J.Büchs (ev. Sportjugend), Kilian Petro-Peral (ev.Jugend Bayern), Theresa Klenk (ev. Jugend Roth), J. Kluge (ev. Jugend Bayern). Musikalisch gestalteten drei Schwestern aus Eckentahl-Eschenau den Gottesdienst.
Pfr. Joachim Klenk

Der Kirchenvorstand lädt alle Gemeindemitglieder am kommenden Sonntag zu einer Gemeindeversammlung ein. Um 11 Uhr sollen in der Stadtkirche Informationen und Einschätzungen zum aktuellen Immobilienprozess gegeben werden. Anlass ist der Wille des Kirchenvorstandes und die Notwendigkeit sichtbarer Entwicklungen, die Zukunft ab spätestens 2030 bereits heute verantwortungsvoll abzusichern. Unsere Kirchengemeinde soll weiter „atmen“ und „gestalten“ können. Dazu müssen (finanzielle) Belastungen schrittweise reduziert werden. Verantwortung, Weitsicht, Mut, Fachwissen, Fakten , Kreativität und Gottvertrauen leiten den Kirchenvorstand. Interessierte Gemeindemitglieder sollen in der Gemeindeversammlung informiert und gehört werden. Wer sich zuvor informieren will, kann dies über Info-Tafeln in der Stadtkirche oder über folgende Links nachlesen:

Natürlich können Sie auch bei Kirchenvorständen nachfragen oder Fakten auf unserer Homepage weiter unten in diesem Beitrag nachlesen. Die Gemeindeversammlung wird voraussichtlich auch im livestream übertragen (You tube-Kanal: Evang. Kirche Roth). Neben dem Informationsblock (ca. 30 Min) können Gemeindemitglieder selbstverständlich Fragen stellen (30 Min). Mit dem Mittagsglockenläuten um 12 Uhr wird die Gemeindeversammlung beendet. Die Moderation wird ein Gemeindeberater von der Gemeindeakademie Rummelsberg übernehmen.

Weiterlesen: Gemeindeversammlung Sonntag, 11. Juli 2021 um 11 Uhr

Seniorenkirche mit Herz - heute das erste Mal. Ein neues Format für die Generation 60plus XX in der evangelischen Stadtkirche. Das Team "Seniorenkirche" mit Brigitte Reinard, Gisela Brandmeyer, Elisabeth Bieber und Joachim Klenk, lädt heute am 7. Juli um 15 Uhr in die Stadtkirche in Roth ein. 45 Min kompakt, kurzweilig, mit Musik, Aktion, viel Freude und (hoffentlich) Lachen, werden die Herzen erfreuen. Der berühmte Song von Paul Gerhardt "Geh aus mein Herz und suche Freud" wird in besonderer Weise von Dekanatskantorin Seonghyang Kim an der Rother Orgel gespielt werden. Ein Blick in die Zukunft mit dem "Zukunft-Senioren-Fernrohr" wagen die Mitarbeitenden mit Freude.
Team Seniorenkirche

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus dem 2. Sprengel feiern mit Pfarrerin Düfel und Vertretern der Jugendkirche am kommenden Wochenende ihre auch in diesem Jahr wieder ganz besonderen Konfirmationen, die aufgrund der momentanen Situation mit der begrenzten Besucherzahl in der Kirche nicht öffentlich sind. Am Freitag, 2. Juli feierten wir als Konfigruppe das Konfiabendmahl in fröhlicher Runde, als Vorgeschmack auf das Fest der Konfirmation.
Wir wünschen den Jugendlichen und ihren Familien ein gesegnetes Fest, Stärkung auf ihrem eigenen Weg des Glaubens. Es geht weiter, die Jugendkirche freut sich auf alle, die kommen, mitgestalten, mit dabei sind!
Pfarrerin Elisabeth Düfel mit dem Konfiteam und den Mitwirkenden der Jugendkirche

Unser kirchlicher Friedhof an der Kreuzkirche wird von vielen Menschen als Park in der Stadt bezeichnet. Das liegt sicher auch an den beinahe 40 Großbäumen, die über den gesamten Friedhof verstreut sind. Seit 2018 werden diese Bäume kontinuierlich gepflegt und deren Pflege dokumentiert. Jeder Baum hat seinen eigenen "Pflegeplan" erhalten.
Eine anerkannte Fachfirma kümmert sich jährlich um jeden einzelnen Baum. Die Bäume haben Plaketten mit zugeordneten Nummern und werden jährlich begutachtet. Sie werden in Pflegekategorien eingeteilt von "rot" = hochgradig gefährdet bis "grün" = alles ok. Inzwischen haben wir aktuell keinen hochgradig gefährdeten Baum mehr, 2018 war die Situation noch eine andere. Wir sehen eine gute Entwicklung. Dennoch müssen mehr als ein Dutzend unserer Bäume weiterhin sorgfältig begutachtet und gepflegt werden (Kategorie orange + gelb), damit sie lange erhalten bleiben können. Zudem werden die ersten Baum-Neupflanzungen angedacht. Zukünftig sollen vor allem Baumarten gepflanzt werden, die mit weniger Wasser gut zurecht kommen. 
Bäume sind auch in der Bibel ein wichtiges Bild für das Leben.
Psalm 1,3: "Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit und seine Blätter verwelken nicht."
Pfarrer Joachim Klenk