Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Login

Losungen

Tageslosung von Mittwoch, 18. Juli 2018
Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder, spricht der HERR, denn ich bin euer Herr! Und ich will euch holen und will euch bringen nach Zion.
Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.

Der Kammerchor unserer Kirchengemeinde feierte sein 40jähriges Chorjubiläum mit einem Festkonzert. Motetten aus mehreren Jahrhunderten waren in der Stadtkirche, der Heimat des Kammerchores,  zu hören. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Klaus Wedel entführten die Sängerinnen und Sänger in eine Welt voller schöner Klangfarben, in der Komponisten wie Mendelssohn, Bruckner und andere ihre Plätze einnehmen konnten. 1978 trat der Kammerchor das erste Mal in Roth auf und bereichert seit dieser Zeit in Gottesdiensten, Konzerten und Veranstaltungen die kirchliche und weltliche Musikszene weit über Roth hinaus. Viele Kontakte und die Reisen im In- und Ausland bis nach Brasilien, formten Können und Gemeinschaft. Der Kirchenvorstand dankt Sängerinnen und Sänger samt ihrem Chorleiter Kirchenmusikdirektor Klaus Wedel.

Kammerchor Roth
Chorproben Mittwoch 20.00 Uhr
im Evang. Gemeindehaus, Mühlgasse 6

width="88"Der neue Gemeindebrief für März bis Mai 2018 ist gedruckt und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie ab sofort schon vorab einen Blick hinein werfen.
Der neue Gemeindebrief weist auf die im April bevorstehenden Konfirmationen hin ist und blickt in einem Artikel auf Seite 15 zurück auf 20 Jahre Friedensgebet in Roth.

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Gemeindebrief. Klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die Datei herunter (Größe ca. 7,5 MB). 

Als Web-Version direkt im Netz finden Sie den neuen Gemeindebrief hier! Der Aufruf ist deutlich schneller als beim Herunterladen! Wie im Heft können Sie darin blättern, und Links sowie Mailadressen können Sie direkt anklicken. Aufgrund der höheren Auflösung sind auch die Fotos schärfer und klarer als in der pdf-Version.

Ihre Redaktion wünscht Ihnen ein schönes Osterfest unter Gottes Segen.

Fragen? Ideen? Was auf der Seele?   
Mal wieder Kontakt zur Kirche?

Im FiS - Fenster in der Stadt gegenüber von der Stadtkirche gibt es ja nun schon seit einiger Zeit Cafébetrieb. Ab Mittwoch den 07.03. wird es Mittwochs auch einen Mittagsimbiss geben.
Und nun werden auch PfarrerInnen vor Ort sein! Christine Tröger hat die "schrägen Vögel" genäht, die von nun an zeigen, wenn ein Pfarrer/eine Pfarrerin im FiS ist. Immer wenn die Vogel-Pfarrerpuppen auf dem Tresen sitzen, ist auch eine Pfarrerin/ein Pfarrer im FiS, der/die Zeit und Lust hat für ein Gespräch mit Ihnen!

Also eine herzliche Einladung an Alle vorbeizukommen. Schauen Sie rein ins FiS und halten Sie Ausschau nach den "schrägen Vögeln".
Wir nehmen uns für Sie Zeit!

Öffnungszeiten des FiS: Mittwoch 10:00-14:00 Uhr, Freitag 14:00-17:30 Uhr, Samstag 9:30-13:00 Uhr.

Ihr FiS-Team


Am 26. Februar kamen die Eltern unserer Konfirmandinnen und Konfirmanden ins Gemeindehaus. Sie haben natürlich die wichtigsten Infos zur Konfirmation bekommen, sich aber auch an die Taufe ihrer Kinder erinnert und über ihre Vorstellungen zur Konfirmation nachgedacht. Viele bunte Gedanken sind dabei ausgetauscht worden. Eines sahen alle gleich: die christliche Gemeinschaft ist wichtig im Leben!
Zur Konfirmation haben die Eltern auch noch erfahren, was es alles für vielfältige Angebote gibt, um weiterzumachen - als Jugendmitarbeiter, im Jugendcafé Held oder auf Freizeiten: die evang. Kirche in Roth kann ein Leben lang eine Heimat sein.

 

Wir freuen uns auf die Konfirmationen - auf das "Ja" der Jugendlichen zu ihrem Glauben und selbstverständlich auf das "Ja" Gottes, das immer dabei ist.

Ihre Vikarin Felizitas Böcher

Am vergangenen Freitag (23.02.2018) war eine Gruppe aus der Türkisch Islamischen Gemeinde Roth zusammen mit dem Midliefkreis zu Gast beim wöchentlichen Friedensgebet in der Stadtkirche. Die Besucher zeigten sich äußerst interessiert am Inhalt und Ablauf dieses Gottesdienstes. Ihnen wurden von Pfarrerin Elisabeth Düfel die wichtigsten Merkmale des evangelisch-lutherischen Glaubens erläutert. In der Sakristei wurden den Gästen die Abendmahlsgeräte gezeigt und ihre Bedeutung erklärt.

Die Gäste folgten als Gegenbesuch dem Abend im September 2017, als der Midlifekreis einen Abend zusammen mit den Mitgliedern der islamischen Gemeinde in der Moschee erleben durfte.

Die Gruppe beschloss den Besuch am letzten Freitag im FiS bei Kaffee, Tee und Kuchen, bis die Gäste zu ihrem Abendgebet in die Moschee in der Nürnberger Straße aufbrachen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass das Miteinander unserer Religionen in Roth zukünftig verstärkt und intensiviert werden soll.

Im Jahr 2018 werden in der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern wieder Wahlen der Leitungsgremien in den 1600 Kirchengemeinden durchgeführt, die sogenannten Kirchenvorstandswahlen. Termin: Sonntag 21. Oktober. Informationen erhalten Sie über www.kirchenvorstand-bayern.de. Die Kirchengemeinde Roth möchte diese Wahlen im Vorfeld und in der Durchführung „kreativ“ gestalten. Verschiedene Aktionen werden das Gemeindeleben bereichern. In der Woche vor den Kirchenvorstandswahlen wird der Platz rund um die Stadtkirche „augen-fällig“ gestaltet. Jugendliche dürfen bereits am Samstagabend 20. Oktober im „offenen Held“ wählen. Am Wahltag wird ein Festgottesdienst, ein vom Kirchenvorstand gewünschtes Konzert der Kantorei/Kammerchores und ein mobiles Wahllokal für die Seniorenheime den Tag bereichern. Damit alles seine Ordnung hat, die Kandidatenlisten korrekt sind und Transparenz herrscht, hat der Kirchenvorstand dem Kirchengesetz folgend den sogenannten „Vertrauensausschuss“ gewählt. Ihm gehören Mitglieder des Kirchenvorstandes und Nicht-Mitglieder an: Elisabeth Bieber, Stefanie Graff, Robert Zwingel, Helmuth Deinlein, Christine Kohler, Pfarrerin Elisabeth Düfel, Vertrauensfrau Barbara Zehnder, Pfarrer Joachim Klenk. 

Auch dieses Jahr findet wieder die Pfingstfreizeit nach Ravenna vom 18.-27.05.2018 statt.

Gemeinsam machen wir uns auf nach Bella Italia. Der Campingplatz Lido di Spina liegt an der schönen Adriaküste und bieten Sonne, Strand und Mee(h)r! Neben einem abwechslungsreichen Programm, spaßigen Geländespielen, kulinarischem Kochvergnügen und einem Dinner Abend gehören ausreichend Zeit zum Genießen, Lachen und Faulenzen zu unserem Urlaub. Auch die neu angelegte Pool‐ und Strandlandschaft bietet Erholung pur. Mit einem Tagesausflug machen wir unsere Reise perfekt.

Fragen? Gerne an Vikarin Felizitas Böcher.

Ihr könnt Euch anmelden über die Webseite des Dekanat Schwabach:

13-16 Jährige: Zelturlaub in Ravenna // 16-21 Jährige: Bungalowurlaub in Ravenna

Wir freuen uns auf alle die mitkommen!

-------

Mitarbeiter gesucht

Es werden auch wieder Mitarbeiter gesucht! Du bist bereits 18 Jahre alt , älter oder wirst bald 18? Du warst schon mal in Ravenna dabei oder bist einfach neugierig? Es werden noch Jugendliche gesucht, die Lust haben Spiele und Workshops anzuleiten und die Zeltlageratmosphäre mal von der Mitarbeiterseite erleben möchten. Wende dich gern an Vikarin Felizitas Böcher.

Vikarin F. Böcher

Der Aschermittwoch leitet die 40-tägige Fastenzeit vor dem Osterfest ein. Die Bezeichnung kommt von der Asche, mit der die Menschen mehrheitlich in der katholischen Kirche im Gottesdienst mit einem Kreuz gesegnet werden. Um die Asche dafür zu gewinnen, werden Palmzweige des Vorjahres verbrannt. Asche ist schon im Alten Testament ein Zeichen der Buße, der Umkehr.
Warum 40 Tage? Sie erinnern an Geschichten der Bibel, in denen die Zahl 40 eine Rolle spielt. 40 Jahre zogen die Israeliten durch die Wüste, 40 Tage verbrachte Jesus in der Wüste vor seinem Auftreten, fastete und betete, um sich vorzubereiten auf sein Wirken.
40 Tage – dabei werden die Sonntage nicht mitgezählt, denn sie gelten als kleine Osterfeste und hier wurde seit alters nicht gefastet. Eine alte Tradition wird wieder entdeckt, auch in unserer Kirche.
Das Fasten kann dazu dienen, offen zu werden für die eigentlichen Bedürfnisse und sie nicht zuzustopfen mit allem Möglichen, innere Freiheit wieder zu gewinnen, der Beziehung zu Gott wieder Raum zu geben, frei zu werden von innerem Ballast, sich dem zu stellen, was unverarbeitet in einem rumort. Gerade in der Konsumgesellschaft entdecken Menschen das Fasten wieder neu, wobei nicht nur der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel praktiziert wird, sondern es auch Verzicht auf andere Dinge gibt.
Fasten hat ursprünglich auch einen sozialen Sinn. Man fastete, um andere unterstützen zu können. Fasten war ein Zeichen der Nächstenliebe.
In der evangelischen Kirche wird diese Zeit vorrangig als Passionszeit bezeichnet, in der das Leiden Jesu betrachtet wird. Dazu folgt demnächst ein weiterer Beitrag.
Elisabeth Düfel, Pfarrerin

Der Diakonieverein Roth ist mit knapp 500 Mitgliedern immer noch ein großer Verein. Gegenwart und Zukunft brauchen dennoch neue Gedanken. Neue Fragen prägen unsere Zeit. Vorstand und Leitender Ausschuss stellen sich diesen Fragen. Mit sozialbezogenen Hilfen unterstützt der Diakonieverein Familien und Einzel-Personen, die durch besondere Umstände in Not geraten sind. Die ambulante Pflege der Diakonie wird ebenfalls jährlich mit 200 Zusatzstunden mit-finanziert. Besonders freut das diakonische Engagement mit den „Kleinen“ in den evangelischen Kindergärten z.B. durch die Förderung von Bewegungsprogrammen. Diakonisches Wirken ist seit 2000 Jahren ein Herzstück christlicher Gemeinden. „In Roth soll es das auch bleiben“, verkünden die Vorstände Joachim Klenk, Birgit Amthor und Günter Pfaffenritter mit Begeisterung.

Weitere Informationen enthält unser folgender Flyer (Klick auf Titelseite)