Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Juli 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Losungen

Tageslosung von Samstag, 13. Juli 2024
Wer ruft die Geschlechter von Anfang her? Ich bin?s, der HERR, der Erste, und bei den Letzten noch derselbe.
Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige.

Unsere Kirchengemeinde ist Teil des Dekanatbezirks Schwabach und bildet zusammen mit der Kirchengemeinde Pfaffenhofen eine Pfarrei.

Spenden Sie online         Unser YouTube-Kanal

      button 4

Am Wochenende 20. und 21. Juli 2024 steht ein großes Ereignis für Kirchengemeinde bevor. An diesen beiden Tagen feiert der Posaunenchor Roth sein 70jähriges Bestehen. Am Samstag, 20.7. wird es ein Konzert hinter der Stadtkirche geben und am Sonntag, 21.7. feiern wir gemeinsam einen Festgottesdienst in der Stadtkirche. Ausführliche Informationen zu dem Anlass finden Sie im aktuellen Gemeindebrief auf den Seiten 4 und 5 (siehe Gemeindebrief Juni-August 2024).

Zur Historie des Chores können Sie mit Klick auf den Link Posaunenchor Roth diverse Fotos und Videos aufrufen. Der Link führt Sie auf eine Seite, die der aktuelle Chorleiter Dr. Peter Krüger in seiner Dropbox eingerichtet hat.

 

„Ökumenisches“ Gemeindefest am Sonntag, 23. Juni

Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Roth laden am Sonntag, 23. Juni zu einem „ökumenischen“ Pfarr- und Gemeindefest in den katholischen Pfarrgarten ein. Das Fest beginnt um 10.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche, der von den Kirchenchören „Ad gloriam dei“ und „Der.Neue.Chor“ musikalisch gestaltet wird.

Anschließend gibt es gegen 11.30 Uhr Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen im Pfarrgarten (bei Regen im Jugendheim). Auf dem Programm stehen u.a. ein gemeinschaftliches Quiz, das an „Wer wird Millionär?“ angelehnt ist, sowie Spiele und kreative Angebote für Kinder, die u.a. vom Kindergarten „Regenbogen“ gestaltet werden. Der Weltladen ist mit dem „Smoothie Bike“ dabei, an dem es frischen Obstsaft gibt. Für musikalische Unterhaltung sorgt wieder die katholische Kirchenband „on.beat“. Gegen 16 Uhr endet das gemeinsame Pfarrfest mit einer kurzen Andacht.

Veranstalter: Katholische und Evangelische Kirche in Roth

Entwicklungsland D(eutschland)

  • Eine Ausstellung mit dem Titel „Entwicklungsland Deutschland“ wird vom 24. Mai bis 23. Juni in der Stadtkirche zu sehen sein.
  • Das Weltladen-Team hat diese Ausstellung bereits am Energie- und Zukunftstag des Landkreises gezeigt. Die Kirchengemeinde will sie nun über einen längeren Zeitraum einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.
  • Thema der Ausstellung sind unsere Konsumgewohnheiten und die Auswirkungen, die sie auf die Menschen in anderen Ländern haben. Konzipiert wurde die Ausstellung von der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke e.V. (AGL).

Die Ausstellung wird am Freitag, den 24. Mai um 18 Uhr im Rahmen des Friedensgebetes, unter Mitwirkung von Pfarrer Konnerth und dem Team des Weltladens eröffnet. Anschließend wird es eine kleine Vernissage mit Informationen zu den Bildern geben.

Der neue Gemeindebrief für Juni bis August 2024 ist fertig und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie schon vorab einen Blick hinein werfen.

In diesem Heft unter dem Titel "Feste feiern" wollen wir zeigen, dass es trotz aller Krisen und Widrigkeiten in diesen Tagen immer wieder Anlässe zum Feiern gibt. Und diese Feste sollen und wollen wir zusammen mit Ihnen und anderen Menschen begehen. In erster Linie gehören die diversen Feste in unseren Kindertagesstätten, die im Lauf eines Jahres anstehen, zu den willkommenen Gründen zum Feiern, und natürlich die Konfirmationen. Aber auch die Restaurierung des Kirchturms unserer Stadtkirche ist ein Fest, über das wir uns schon heute freuen dürfen.

Auch das 70-jährige Jubiläum des Posaunenchors Roth ist ein Grund zum Feiern, und dies soll am 20. und 21. Juli begangen werden.

Lassen Sie sich zudem zu den diversen Veranstaltungen einladen, die in den kommenden Monaten geplant sind.

Wenn Sie uns zu den Themen etwas sagen oder schreiben möchten, wenden Sie sich telefonisch an Pfarrer Eberhard Hadem unter (09171 971415) oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die pdf-Datei herunter.

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen eine interessante Lektüre mit Ihrem neuen Gemeindebrief. Bleiben Sie behütet.

Es war eine sehr schöne Familienfreizeit in Sulzbürg vom 3. bis 5. Mai mit 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Kinder und Erwachsene. Das Foto sagt alles – es waren fröhliche Tage. Auch mit der teilweise sehr ernsten Geschichte des Königs David, der es geschafft hat, nicht alles zu tun, was er hätte tun können, z.B. zu töten, als er die Gelegenheit dazu hatte. Und für die Kinder war eh schon bald klar, wofür der Theologe Thomas von Aquin viele Worte über die Allmacht Gottes benötigte. Für ihn bestand sie nämlich, dass Gott seine Macht begrenzen könne. Die Zeit verging viel zu schnell mit Gesprächen und Spiel, Nachdenken und Fröhlichsein sowie sehr gutem Essen. Wie gesagt, eine runde Sache – und wer nicht dabei war, hat was verpasst.

Ulrike Bartelt, Eberhard Hadem und Tanja Reidelbach

Foto: Tanja Reidelbach

 

Diakon Thomas Neubert ist jetzt offiziell auch für den Predigtdienst in der Kirchengemeinde qualifiziert. Dekanin Berthild Sachs führte ihn im Rahmen des Muttertags-Gottesdienstes von Pfarrerin Ulrike Bartelt in der Stadtkirche als Prädikant ein.

Foto: Steffi Graff

Wer da war, konnte sich dem Zauber dieser Vorträge nicht entziehen. Auf Konzertreise durch Süddeutschland haben der Chor „Halychanka“ und das preisgekrönte Bandura-Ensemble „Struny Sercja“ am Freitag, 10.05.24 kurzfristig in der Stadtkirche ein Konzert gespielt. Die Musikerinnen aus dem westukrainischen Lviv sammeln Spenden zur Unterstützung von Kriegsopfern. Traditionelle Tracht und Instrumente boten auch etwas fürs Auge. Musikalisch hochkarätig und emotional berührend erreichten die überwiegend jungen Frauen die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer in der Stadtkirche, wenn auch nur die Angehörigen der ukrainischen Community die rezitierten Texte verstanden haben. Großzügig spendete das Publikum im Anschluss an die Veranstaltung. Pfarrer Werner Konnerth bedankte sich für die schöne Musik und legte auf die gut 900 Euro, die in der Sammelbox gezählt wurden, die gleiche Summe von der Kirchengemeinde obenauf. Wer nachträglich noch spenden möchte, kann das über folgendes Konto tun:

Kontoinhaber: Verein der Ukrainer in Franken e.V.
Vereinigte Sparkassen Ansbach
IBAN: DE95765500000008543704
BIC: BYLADEM1ANS
Verwendungszweck: „Hilfe für die Ukraine“

Text und Foto: Steffi Graff

Bei warmen Temperaturen und viel Sonne haben rund 50 Gottesdienst-Besucherinnen und -Besucher den Schauergottesdienst im Hohlweg bei der Familie Braun in Untersteinbach gefeiert. Es gab keine heftigen Regenschauer oder ungestümes Gewitter, das die Ernte verhageln hätte können, was mal der ursprüngliche Anlass war: Nach einer zerstörten Ernte vor vielen Jahrzehnten wurde der Schauergottesdienst schon immer als Erntebittgottesdienst gefeiert. Der Posaunenchor Kiliansdorf war glänzend aufgelegt zur Freude aller, die teils im Schatten, teils in der warmen Sonne auf den Bierbänken saßen. Das Evangelium der Himmelfahrt Jesu macht nachdenklich in der Frage, wo Gott ist, wenn sein Sohn nicht mehr auf Erden ist: „Gott ist nicht, wo der Himmel ist; wo Gott ist, da ist Himmel“ (EG 561, 2). Also, meint Pfarrer Eberhard Hadem, ist Gott nicht nur dort, wo alles fröhlich ist und es eine Freude ist, wie alles kreucht und fleucht in der Natur. Sondern Gott sei auch da, wo es dunkel und traurig ist, und manchmal bedeute das auch, dass ich auf seinen Himmel warten muss. Wie die Jüngerinnen und Jünger in Jerusalem, bevor es Pfingsten wird und Gottes Geist kommt. Das zu glauben, bleibt wagemutig; braucht Geduld. Doch das Warten lohnt sich. Auch auf die mitgebrachten Kichla und Brezen und Kuchen und Getränke im Anschluss an den Gottesdienst! Eine herzliches Danke an alle, die vorbereitet und mitgemacht haben.

Text: Eberhard Hadem, Foto: Steffi Graff

Am 28. April feierten weitere 16 Jugendliche in der Stadtkirche Roth ihre Konfirmation, umgeben von Familie und Freunden. Grußworte des Kirchenvorstandes nahmen darauf Bezug, dass die Konfis im letzten Jahr als Gemeinschaft zusammengewachsen sind und wünschten für den weiteren Lebensweg, dass sie immer wieder Gemeinschaft im Glauben finden. Die Evangelische Jugend schenkte eine selbstgekochte Konfi-Türe, denn Türen und Möglichkeiten stehen den Konfirmierten weit offen und wir freuen uns, wenn  wir sie in der Gemeinde an manchen Stellen wiedersehen.

Bild links: Konfirmation um 9.30 Uhr
hinten v.li.n.re: Pascal Franke, Christina Seelmann (Jugendreferentin), Marcel Franke, Werner Konnerth (Pfarrer)
vorne v.li.n.re: Jonas Ungar-Hermann, Natalie Ruthardt, Philipp Kirschke, Lilly Wagner, Philipp Pechtl

Bild rechts: Konfirmation um 11.30 Uhr
hinten v.li.n.re: Werner Konnerth (Pfarrer), Nora Körber, Denise Doberstein, Lilli Nähr, Katharina Chen, Christina Seelmann (Jugendreferentin)
vorne v.li.n.re: Josephine Peruffo, Celina Stede, Vera Zelinski, Lea Habermann, Melina Meyer

Fotos: Stefanie Graff