Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Login

Losungen

Tageslosung von Montag, 24. September 2018
Der HERR, dein Gott, wird dir Glück geben zu allen Werken deiner Hände.
Gott ist?s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.

Am 16. September feierten 12 Jubilarinnen und Jubilare ihre Goldene Konfirmation in einem festlichen Gottesdienst, der musikalisch vom Posaunenchor Kiliansdorf ausgestaltet wurde. Die Jubilare vergewisserten sich, welche Kraft der Glaube schenkt und erinnerten sich, dass ein großes JA über Ihrem Leben steht seit ihrer Taufe.

Gottes Segen wurde ihnen zugesprochen für den weiteren Weg. Auch der verstorbenen Mitkonfirmanden wurde gedacht.
Beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus gab es rege Gespräche.
Ein schönes Fest!

Pfarrerin Elisabeth Düfel

Foto: Gürtler

Die drittgrößte Insel der Welt, Papua-Neuguinea, liegt in der Südsee, nördlich von Australien. Unsere Kirchengemeinde und das ganze Dekanat Schwabach unterhält seit vielen Jahren enge Beziehungen zu den Menschen im Evangelisch-Lutherischen Partnerdekanat Menyamya. Im letzten Jahr waren zwei Frauen und zwei Männer vier Wochen zu einem Besuch hier im Dekanat, davon eine ganze Woche in Roth. Das ist auch einer der Gründe für diesen besonderen Partnerschaftsgottesdienst, der am Sonntag, den 23. September um 10 Uhr in der Rother Stadtkirche gefeiert wird. Auch beim Frühgottesdienst um 8 Uhr in der Kreuzkirche wird darauf Bezug genommen.

Das Thema Bildung wird dabei im Mittelpunkt stehen. Gezielt werden in diesem Jahr sieben junge Männer und Frauen mit einem Stipendium unterstützt, damit die Selbständigkeit der Kirche dort noch weiter ausgebaut werden kann. Es gibt dazu Musik und Lieder aus dem Land mit bekannten Gebeten, die ins Deutsche übersetzt wurden.

Bei einer Tasse Kaffee wird nach dem Gottesdienst im FIS (Fenster in der Stadt) das Thema Bildung vertieft. Dabei werden einige der Studenten mit Bildern und kurzen Texten vorgestellt. Der Kaffee kommt direkt aus der Region des Partnerdekanats Menyamya und kann auch gekauft werden.

Mitwirkende im Gottesdienst sind u. a. Pfarrerin Elisabeth Düfel, Diakon Gerhard Stahl und Frau Molly Trillitzsch.

Text: Diakon G. Stahl

Der Countdown für die Kirchenvorstandswahlen in Bayern läuft. Auch in der evangelischen Kirchengemeinde Roth laufen die Vorbereitungen für ca. 5.000 wahlberechtige Christen auf Hochtouren.

Wir werden in den kommenden Wochen regelmäßig über diverse Aktionen berichten. Die 18 Kandidatinnen und Kandidaten stehen fest und sind auf Plakaten zu sehen. Ein Flyer (Auflage 4.000) ist an die Haushalte verteilt und liegt in der Stadtkirche und anderen öffentlichen Orten aus – oder Sie klicken HIER und schauen gleich mal rein. Interessant sind sicher auch die Videovorstellungen, die von einigen Kandidatinnen und Kandidaten für Sie HIER zu sehen sind.

Pfr Joachim Klenk & Team


Erklärung in lautsprach-begleitenden Gebärden (LBG)

bzw. gebärdensprachlichen Erklärungen (DGS): www.egg-bayern.de

 

Vater Kind Freizeit Review

Vom 14. - 16.09. ging es in diesmal in die Waldherberge Rothenberg bei Schnaittach.

In der Herberge errichteten wir unsere Basis, zum gemeinsamen Essen und Spielen. Der Wald bot den Kindern coole Möglichkeiten zum Lagerbau. Eine Wanderung mit anschließender Führung durch die Kasematten der Festung Rothenberg stand für den Samstag auf dem Plan. Abends ging es zum Grillabend, und alle Kinder fielen anschließend glücklich ins Bett. Am Sonntag ging's dann traditionell zum "Schäuferle" Essen, bevor wir uns im "Tschüss Kreis" eine gute Heimfahrt wünschten.

M. Martin

Im Rahmen des Festgottesdienstes am Altstadtfest ist die neue Vikarin in Roth, Johanna Bogenreuther, eingesegnet worden. In der sehr gut besuchten Stadtkirche gestalteten Vikarin Bogenreuther und ihr Mentor Joachim Klenk - gemeinsam mit Ehrenamtlichen - diesen Gottesdienst.

Zum ersten Mal predigte die Vikarin aus Bechhofen bei Ansbach in Auszügen in der Stadtkirche. Vertrauensfrau Barbara Zehnder begrüßte die Vikarin offiziell und herzlich im Namen des Kirchenvorstandes. Vikarin Bogenreuther wird nun bis Sommer 2020 in der Kirchengemeinde Roth arbeiten und zur Pfarrerin ausgebildet. Danach folgt das 2. Staatsexamen und die erste Pfarrstelle.

Eine ausführliche Vorstellung der Vikarin finden Sie im Gemeindebrief Sept.-Nov. 2018 auf Seite 10.

Text: Klenk, Foto: Ohlson

Die Kirchenvorstandswahl am 21. Oktober wollten die Mitglieder des Kirchenvorstandes und die neuen Kandidatinnen und Kandidaten den Rother Bürgern beim Altstadtfest schmackhaft machen. Ökologisch hergestelltes Eis aus der Region wurde verkauft. Jede Kugel mit einem Fähnchen, darauf die Aufschrift: Kirchenvorstandswahlen 21. Oktober. Über 200 Kugeln wurden in kürzester Zeit verkauft. Der Erlös unterstützt das Gemeinde-Entwicklungsprojekt „FiS“. In zahlreichen Gesprächen konnten sich Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen. Denn ein aktiver und selbstbewusster Kirchenvorstand ist ein großes Geschenk für die Kirchengemeinde.

Dass die Stadtkirche auch an einem ganz normalen Donnerstagabend (30.08.2018) in der Ferienzeit sehr gut gefüllt sein kann, dafür sorgte der Gospelgottesdienst. Wesentlichen Anteil daran hatten der von der Kirchengemeinde eingeladene Wilson Gospel Choir und Siyahamba, der Gospelchor der eigenen Kantorei. Umrahmt von lebendigen und mitreißenden Gospels hielt Reverend James A. Wilson eine leidenschaftliche Predigt zum ersten Vers vom Psalm 23: Wer ist eigentlich der Herr, dein Hirte, und was bedeutet Er für Christen? Nach dem Segen durch Pfarrer E. Hadem mischten sich beide Chöre unter die Besucher und gemeinsam sangen alle Anwesenden zum Abschluss stehend und klatschend "We shall overcome". Auf Bitten von Pfr. T. Steuer kommt ein großer Teil der eingelegten Spenden der Kriegskindernothilfe zugute.
Dr. Paul Rösch

Liebe Gemeinde, ganz herzlich und mit voller Vorfreude darf ich mich bei Ihnen als neue Vikarin in Ihrer Gemeinde vorstellen. Gebürtig stamme ich aus dem wunderschönen Mittelfranken und bin in der Nähe von Roth - in Bechhofen an der Heide bei Ansbach - aufgewachsen. Dort ging ich auch in die Grundschule. Im Anschluss besuchte ich ein musisches Gymnasium in Ansbach und schloss meinen schulischen Werdegang mit dem Abitur ab. Schon während meiner Zeit am Gymnasium reifte in mir der Plan, Theologie zu studieren, sodass es mich 2012 an die Johannes Gutenberg-Universität nach Mainz verschlug. Innerhalb meiner dreijährigen Studienzeit in der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz erlernte ich die Grundlagen und konnte erste Schwerpunkte im Bereich Kommunikation und interkultureller Dialog setzen. Zum Hauptstudium wechselte ich an die Friedrich Alexander- Universität in Erlangen und konnte dort - vor allem auch im Rahmen der kirchlichen Studienbegleitung - meine schon im Grundstudium gesetzten Schwerpunkte vertiefen. Im Juni dieses Jahres schloss ich mein Studium erfolgreich mit dem ersten kirchlichen Examen ab und darf ab September mein Vikariat in Roth beginnen. Da mein Partner und ich bereits seit etwas über zwei Jahren in Roth wohnen und uns sofort in die Stadt verliebt haben, hat es mich umso mehr gefreut, mein Vikariat in Ihrer Gemeinde machen zu dürfen. Ich freue mich auf eine arbeitsreiche und ebenso bereichernde Zeit, die ich in Ihrem Kreis verbringen darf. Bis dahin wünsche ich Ihnen eine gesegnete Zeit.
Johanna Bogenreuther

Der neue Gemeindebrief für Sept. bis Nov. 2018 ist gedruckt und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie ab sofort schon vorab einen Blick hinein werfen.
In dem neuen Gemeindebrief stellt sich unser neuer Pfarrer Eberhard Hadem im Rahmen eines Interviews ausführlich vor. Außerdem erfahren Sie einiges über den Glauben in Georgien, wo unsere bisherige Vikarin Felizitas Böcher gewesen ist. Von ihr wurde auch das Titelbild des neuen Gemeindebriefs gestaltet.

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Gemeindebrief. Klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die Datei herunter (Größe ca. 8,1 MB). 

Als Web-Version direkt im Netz finden Sie den neuen Gemeindebrief hier! Der Aufruf ist meist schneller als beim Herunterladen! Wie im Heft können Sie darin blättern, und Links sowie Mailadressen können Sie direkt anklicken. Aufgrund der höheren Auflösung sind auch die Fotos schärfer und klarer als in der pdf-Version.

Ihre Redaktion wünscht Ihnen einen angenehmen Rest-Sommer unter Gottes Segen.